Vom Lexicon 224 inspiriertes Effekt-Pedal mit Motorfadern

Reverbklassiker wiedererweckt: Chase Bliss Audio präsentiert CXM 1978

Die Pedalhersteller Chase Bliss und Meris haben sich gemeinsam ans Reißbrett begeben und sich vom Lexicon 224 Vintage-Hallklassiker inspirieren lassen. Als das Lexicon 224 im Jahre 1978  vorgestellt wurde, galt es als Sensation. Das etwa 16.000,− DM teure Gerät wurde schnell zum Studio-Standard und ist auf unzähligen Produktionen (u.a. dem Blade Runner-Soundtrack von Vangelis) zu hören.

 

Anzeige

Das Ergebnis der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen den Boutique-Herstellern aus Minnesota und Kalifornien ist ein hochwertiges Hallpedal, das mit einer übersichtlichen und aufgeräumten Oberfläche punkten kann. Das CXM 1978 bietet drei verschiedene Algorithmen (Hall, Room, Plate). Sechs motorisierte Fader zum EQing der Hallfahne, sowie Pre-Delay und Mix stehen ebenso zur Verfügung wie fünf Arcade-Buttons, mit denen z.B. Parameter wie Auflösung und Länge des Predelays, Modulationsintensität oder die Algorithmusauswahl erfolgen. Auf der Rückseite findet man neben MIDI-Duo und Stereo-I/O (Symmetrierung zuschaltbar) auch ein AUX-Input zur Preset- und Performance-Steuerung sowie ein auch zur CV-Kontrolle nutzbarer Expression-Pedal-Eingang.

Features:

  • 32 Bit AD/DA Wandler
  • Drei klassische Algorithmen (Hall, Room, Plate)
  • sechs motorisierte Fader
  • Decay Crossover für volle Kontrolle der Hallfahne
  • Optional symmetrischer Stereo-I/O
  • Netzteil: 9V, 500mA, innen=negativ. Netzteil nicht im Lieferumfang.

Chase Bliss Audio  CXM 1978 kostet 974,- €.

Website

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren