Klavier

Es gibt nicht viele Instrumente, die eine solch lange Tradition hinter sich haben und noch immer andauernde Entwicklung durchmacht wie das Klavier/E-Piano/Keyboard/Synthesizer.

070001

Ende des 17 Jh. diente das Cembalo als Blaupause und durch eine neue Mechanik wurde es damals das erste Mal möglich laut (forte) und piano (leise) zu spielen. Seit dem verbreitete sich das Klavier über den gesamten europäischen Kontinent und schließlich in alle Welt. Die klassische Musik hat es geformt wie kaum ein zweites Instrument und nahezu alle großen Komponisten beherrschen das Instrument mal weniger, meistens eher sehr gut. Das Klangspektrum ist enorm und es kann sowohl als Solo-, als auch als Begleitinstrument verwendet werden. Sicher sind dies wesentliche Gründe, warum das Klavier einen solch erfolgreichen Siegeszug bewältigen konnte.

Hunderte Klavierstätten entstanden im Laufe der Zeit die natürlich alle die Technik, und damit auch die Klangqualität, stetig verbessert. Und heute? Ja, auch heute noch wird mit modernsten Werkzeugen an der Fertigung gefeilt um immer kleiner werdende Nuancen zu verbessern. Vor Allem aber hat natürlich die Elektronik Einzug erhalten und so entstanden etwa ab den 60er Jahren die ersten Tasten, die die Power aus der Dose benötigen.

Zunächst entstanden so Vorreiter wie das Mellotron und das Fender Rhodes, die ohne Strom nicht funktionieren, der Klang selbst aber nicht wirklich auf elektronischem Wege erzeugt wurde. Seit den Synthesizern und Keyboards die etwa seit den 70ern immer mehr Einzug erhielten, änderte sich auch dies, allerdings war es zunächst nicht so einfach einen realistischen traditionellen Klavier-Sound (und Klavierspielgefühl) an den elektronischen Instrumenten nachzubilden. Mit den E- und Stage-Pianos nähert man sich einem echten Klavier immer mehr und als wesentlichen Vorteil sind da vor allem die günstigeren Anschaffungskosten und Mobilität zu nennen.

Auf unserer Homepage findest du viele Entscheidungskriterien die beim Kauf eines Instruments berücksichtigt werden sollten und dir den unübersichtlichen Weg durch Hunderte Instrumente ebnen soll.

– Wann sollt ich mich für ein echtes Klavier, wann für ein E-Piano und wann für ein Keyboard entscheiden?

– Für ein echtes Klavier ist man schnell mal einige 1000 Euro los. Aber gewusst wie, kann man auf dem Gebrauchtmarkt sehr gute Schnäppchen machen.  

– Hier findest du eine Übersicht zu aktuellen Keyboards verschiedener Marken und Preiskategorien.

– Soll es ein Digitalpiano werden, findest du hier nützliche Einsteigertipps, und

– hier schließlich noch 10 Tipps woran man ein gutes E-Piano erkennt.