KI-Experimente in der DAW

Google Magenta Studio: 4 Plugins veröffentlicht

Wer Google nur als Suchmaschine wahrnimmt, übersieht die vielen verschiedenen Projekte, die das Unternehmen ebenfalls voran treibt. Für Musiker ist dabei nicht nur zum Beispiel Youtube spannend sondern auch das Projekt „Magenta“, das an der Kombination aus Musik und künstlicher Intelligenz arbeitet.

Wir haben in der Vergangenheit schon über verschiedene Kreationen von Magenta berichtet. Im Zentrum steht dabei immer das Musikmachen mithilfe künstlicher Intelligenz. Dabei werden zum Beispiel Sound-Phrasen künstlich erzeugt oder verschiedene Soundquellen später miteinander so kombiniert, dass sich ein genaues Mittel aus Sound A und Sound B ergibt.

Anzeige

 

 

Jetzt sind Mitte November ohne große Ankündigung vier Plugins für Ableton Live (oder für Mac auch als Standalone) veröffentlicht worden. Diese befinden sich im Beta-Stadium und können deshalb (mit Vorsicht) in der DAW ausprobiert werden. Die vier verschiedenen Plugins stellt Google auf ihrer Website zum Download zur Verfügung und dort auch genauer vor:

 

Continue (Vervollständigt quasi eine bereits bestehende musikalische Phrase oder einen Beat um weitere MIDI-Noten)
Generate (Erzeugt ohne eine Vorlage eigene MIDI-Phrasen)
Interpolate (Kombiniert zwei musikalische Phrasen oder Beats miteinander zu einem neuen Output)
GrooVAE (Hier wird eine Phrase nachträglich so editiert, dass sie mehr klingt, als wäre sie von einem Menschen eingespielt worden)

 

Weitere Informationen findet ihr auf der offiziellen Website von Magenta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: