Wikipedia mal anders:

SO klingt eine Online-Enzyklopädie

Sie ist eine der meistgenutzten Webseiten überhaupt und gilt als das Beispiel für Schwarmintelligenz: Wikipedia. Ein Projekt der Entwickler Stephen LaPorte und Mahmoud Hashemi lassen das beliebte Online-Lexikon jetzt in einem ganz anderen Glanz erstrahlen!

listen to wikipedia
listen to wikipedia, Stephen LaPorte und Mahmoud Hashemi

Der Clou des Projekts: jede Bearbeitung oder Neueinstellung in der Enzyklopädie wird registriert und mit einem akkustischen Signal quittiert. Die Art des Tones varriert je nach Größe und Art der Änderung. So entsteht neben dem interessanten visuellen Eindruck auch ein wahrer Klangteppich. Eben Wikipedia einmal ganz anders!

>> Zu den App-Angeboten der Woche für iPhone und iPad <<

Auch die “edits per minute”, also die Bearbeitungen pro Minute, werden angezeigt. Über einige Checkboxen kann außerdem gewählt werden, welche Neuigkeiten von welcher Wikipedia (also etwa aus Deutschland) angezeigt werden. Interessant ist auch, wie vielfältig die bearbeiteten Beiträge sind.

>> Zur Website “listen to wikipedia” <<

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: