Die Akkorde aus den Charts

Chartcard: BAUSA – Was Du Liebe Nennst

Der Shooting Star der Rap-Szene nennt sich ­BAUSA, wurde in Saarbrücken geboren und wohnt in Bietigheim. 2014 trat BAUSA erstmals mit der EP Seelenmanöver in Erscheinung und wurde Teil der Szene um Bonez MC&RAF Camora, Sido, Miss Platnum und Haftbefehl. In diesem Jahr erreichte sein offizielles Debütalbum Dreifarbenhaus Platz 10 der Longplay-Charts.

Anzeige
Anzeige

Die Single Auskopplung Was du Liebe Nennst katapultierte sich auf Platz 1 der Charts und entwickelte sich zu einem der größten Single-Charterfolge dieses Jahres. Zum Erfolg hat sicherlich auch das Video beigetragen, in dem BAUSA erzählt, wie er in 5 Tagen 40.000,– € Budget verbraten hat.

<<Hier findest du dich Chartcard BAUSA – Was Du Liebe Nennst in unserem Shop >>

BAUSA kommt vom Rap, aber er hört auch gerne Soul und Funk – diese Einflüsse hört man auch auf den Aufnahmen seiner CD. Was du Liebe Nennst hat er in Zusammenarbeit mit Jugglerz&The Cratez produziert und ausgiebig aus der Auto Tune Dose genascht. Der Song besteht aus einem viertaktigen Vamp im Alla Breve (2/2) Feeling, der fünfte Akkord D/F# führt von G-Dur zu E-Moll zurück.

Die Melodie ist sehr eingängig, fast schon schlagerhaft, auch das Marimba-Motiv des Intros (siehe Noten) klingt sehr gefällig. Die Spannung bekommt der Song durch die groovigen programmierten Drums, die meist sehr luftig arrangiert sind aber in der Bassdrum ein ordentliches Pfund liefern. Auch der Bass wird sehr gezielt eingesetzt – vgl. die notierte Basslinie. In der Bridge werden die sphärischen Akkorde interessant erweitert (siehe Notenbeispiel). All das zeigt, dass in der Produktion eine Menge Know-How am Start war.

 

 

Kommentar zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: