Für alles offen

Austrian Audio Hi-X65 – Studiokopfhörer im Test

Die ersten beiden Kopfhörermodelle des Wiener Herstellers Austrian Audio Hi-X50 und Hi-X55 konnten in Klang, Konstruktion und Verarbeitung voll überzeugen. Bislang hatte man aber nur die Wahl zwischen ohraufliegend und ohrumschließend; beide sind geschlossene Kopfhörer. Mit dem Hi-X65 erweitert man nun die Palette um ein offenes Modell – das prinzipbedingt noch bessere Klangeigenschaften verspricht!

Anzeige

Ich mag offene Kopfhörer. Sehr sogar. Vielleicht wegen der glücklichen Stunden, die ich in jungen Jahren mit meinem Walkman verbracht habe. Damals hörten alle mit offenen Kopfhörern – meist ultraleichte Sonys oder Sennheiser HD 414 mit klatschgelben Ohrpolstern. Geschlossene Modelle galten als altbacken. Die offene Bauweise hat tatsächlich große Vorteile in Sachen Kopfhörerakustik. Ohne rückwärtige Dämpfung können die Schallwandler optimal arbeiten; es entstehen keine störenden Resonanzen, und Impulse können schnell und präzise wiedergegeben werden. Dass heute vorwiegend geschlossene Kopfhörer verkauft werden, liegt definitiv nicht an ihren Klangeigenschaften, sondern am Wunsch des modernen (Stadt-)Menschen nach Abschottung. Inzwischen ist zumindest im professionellen Bereich, aber auch im Hi-End-Consumer-Segment eine Rückbesinnung zu erkennen: Das klangliche Nonplusultra für Mixing, Mastering und royalen Hörgenuss bleibt die offene Bauweise.

Linke und rechte Muschel sind klar gekennzeichnet. Zum Transport lässt sich der Hi-X65
flach machen.

Der Hi-X65 lässt sich falten und im mitgelieferten Stoffbeutel kompakt im Reisegepäck
verstauen.

 

Deja Vu

Der neue offene Hi-X65 sieht dem bekannten geschlossenen Hi-X55 zum Verwechseln ähnlich. Bis auf die perforierten Ohrabdeckungen ist der Aufbau identisch (oder wie man in Wien sagt: ident). Während manche Hersteller, die eher auf den Hi-End-Consumer-Markt schielen, zu »esoterischen« oder »abgespacten« Designs tendieren, gibt sich Austrian Audio ganz funktionsorientiert. Grob gesprochen, bestehen alle grauen Elemente aus Metall. Dazu gehören der Kopfbügel und die Gabelhalterungen samt Gelenken. Die mechanisch weniger beanspruchten Teile bestehen aus Kunststoff und sind schwarz gehalten. Das ergibt einen attraktiven Kontrast und eine klare Designsprache …

Den kompletten Test findest du in der Sound&Recording+Keyboards-Ausgabe 04/2021. Hier versandkostenfrei bestellen  oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Hersteller/Vertrieb: Austrian Audio / Sonic Sales
Preis: 349,– Euro
Internet: www.austrian.audio

Unsere Meinung:

+++ transparentes Klangbild
+++ präzise Stereodarstellung
+++ hoher Tragekomfort
+++ hohe Fertigungsqualität
++ günstiges Preis/Leistungs-Verhältnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren