Neuer vierstimmiger Analogsynth im Minimoog-Style

Vier Stimmen für ein Halleluja: Behringer Poly D

In den vergangenen Tagen verdichteten sich die Anzeichen, jetzt ist es Gewissheit: Behringer macht ernst und bringt einen vierstimmigen Analogsynth heraus, der auf dem Minimoog-Klon Model D beruht und mit einem normalgroßen dreioktavigen Keyboard ausgestattet ist.

Anzeige

 

Die Klangerzeugung arbeitet mit vier Oszillatoren, sie lassen sich vierstimmig parafon, monofon oder unisono (mit maximal zwei Stimmen) betreiben. Ansonsten entspricht sie dem Model D. Neben der analogen Klangerzeugung bietet der Poly D einen Effekt, der dem Chorus des Roland Juno-60 nachempfunden sein soll. Außerdem ist ein Verzerrer im Stil des Boss DS-1 an Bord. Auch an einen polyfonen Stepsequenzer und einen Arpeggiator wurde gedacht. Das klingt alles ziemlich vielversprechend; der Synth kann ab jetzt vorbestellt werden, er kostet 699,- €.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Ist bestellt und kommt am 10.01. . Bin sehr gespannt . Er muß nicht hundertprozentig wie ein Moog klingen , mir gefällt die einfache solide Struktur des Synthesizers . Tastatur hat Aftertouch , für mich wichtig . Schau‘n wir mal , freu mich drauf !

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Dito – ist vorbestellt… leider ausverkauft bis vorauss. März. Anscheinend nicht grad ein Ladenhüter…

      Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren