Mixing-Tutorial: Finalisierung eines Mixes

Wie du die letzten 5% aus deinem Mix rausholst

Man sagt bekanntlich: Ein Mix ist dann fertig, wenn es nichts mehr zu reparieren gibt oder nichts mehr stört. Was aber, wenn ein Mix, der eigentlich ok ist, mit ein paar einfachen Handgriffen und etwas Liebe zum Detail noch deutlich besser und spannender werden könnte?

Anzeige

In dieser Folge möchten wir uns mal mit dem finalen Schliff und den letzten 5 %, die einen Mix entscheidend verbessern können, beschäftigen. Für unser Beispiel haben wir einen schönen Indie-Rock-Song ausgesucht. Hier gibt es die üblichen Elemente wie Schlagzeug, Bass, E-Gitarren, Keyboards und Gesang. Alles ist bearbeitet, hat Effekte drauf und funktioniert sehr gut im Zusammenhang. Es gibt keine Baustellen, und es ist nichts mehr zu flicken. Genau der richtige Moment, um den Mix zu »bouncen« und der Band zu schicken.

Aber irgendwie hat man das Gefühl, dass der Mix linear klingt. Oder dass die Band etwas spritziger performt haben könnte. Und hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Denn mit wenig Aufwand lässt sich dieser Mix noch ordentlich nach vorne bringen.

Das komplette Tutorial findest du in der Sound&Recording+Keyboards-Ausgabe 05/2021. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren