Luft zwischen den Muscheln

SPL Phonitor One – Kopfhörerverstärker im Test

(Bild: Dirk Heilmann)

Warum brauche ich eigentlich einen Kopfhörerverstärker? Da sind beispielswiese die Faktoren optimierte Impedanzanpassung an die meines Kopfhörers, die Klangqualität und im Recording-Prozess natürlich auch die Anzahl der Ausgangskanäle. Aber warum brauche ich zum Mischen zusätzlich zu meinem Audio-Interface, was mir mindestens einen Kopfhörerausgang bietet, einen Kopfhörerverstärker? Der SPL Phonitor One macht da mit einem speziellen Feature, der Phonitor Matrix, den besonderen Unterschied aus!

Anzeige

Der deutsche Audio-Hardware-Hersteller SPL bietet zwei Varianten des Kopfhörerverstärkers an: den Phonitor One und den Phonior One d. Der Unterschied liegt nicht nur darin, dass der Phonitor One d auch per USB 2.0 mit dem Rechner verbunden und dort direkt als Ausgabegerät angewählt werden kann. Er bietet außerdem auch einen symmetrischen Stereo-Line-Out in Form von 6,3-mm-Klinkenbuchsen, um beispielsweise einen Monitor-Controller anzuschließen, die dem Phonitor One fehlen.

Die Gemeinsamkeiten liegen bei den beiden Stereo-Line-Eingängen, die als unsymmetrisch über Cinch und in symmetrisch in Form von 6,3-mm-Klinkenbuchsen auf der Rückseite integriert sind. So lässt sich der Phonitor One von unterschiedlichen Quellen speisen.

Auf der Aluminiumfront des ansonsten schwarz gehaltenen Metallgehäuses der beiden Kopfhörerverstärken sitzen ein stufenloser analoger Lautstärkeregler, eine rote Power-LED, ein Kippschalter zur Auswahl der Line-Eingänge 1 & 2 sowie beim One d die Auswahlmöglichkeit USB zum Abspielen des Rechnersignals. Rechts sitzt der Kopfhörerausgang in der Ausführung als große Klinke, und links daneben liegt auch für mich das Main-Feature des Phonitor One: der stufenlose Crossfeed-Regler!

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording-Ausgabe 2/2022. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Hersteller: SPL – Sound Perfomance Lab
UvP / Straßenpreis:
Phonitor One: 449,– Euro / 409,– Euro
Phonitor One d: 729,– Euro / 629,– Euro
Internet: www.spl.audio

Unsere Meinung
+++ Räumlichkeit durch Crossfeed
+++ Klangqualität
++ hochwertige Verarbeitung
– hoher Preis für Homestudios
– Länge des mitgelieferten Stromkabels

phonitorOneD_webPersp
Der SPL Phonitor One d bietet reichlich Pegelreserven, falls man auf hohe Lautstärken steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren