Neuigkeiten

Devious Machines / u-he: Empfehlungen zum Apple Silicon M1

Wie der Name schon verrät, handelt es sich hier um ein Plug-in, dass Lautstärke-Effekte (Ducking) auf einfache Art produziert, wie man sie auch von der Sidechain-Kompression kennt. Das Plug-in bietet allerdings zusätzliche kreative Möglichkeiten für diesen Effekt und das ganze bei einer sehr einfachen Bedienung. Es lässt sich z. B. die Kurve zur Lautstärkeanpassung komplett frei editieren oder aus einer Vielzahl von Presets rhythmische Pattern auswählen. Alles  ist mit der DAW synchronisiert und funktioniert auch ohne einen Sidechain einrichten zu müssen. Der Effekt lässt sich über eine Frequenzweiche auch nur für bestimmte Bereiche anwenden, um z.B. bei knarzigen Bässen Platz für die Bassdrum zu schaffen, ohne die Höhen zu manipulieren.

Anzeige

Richtig kreativ wird es bei Devious Machines aber mit deren Neuzugang Infiltrator:  Es handelt sich bei Infiltrator auch um ein Multieffekt-Plug-in, das vom einfachen Modulieren bis hin zu abgefahrenen Klangexperimenten endlose Möglichkeiten bietet. Die Grundlage bildet ein Arsenal von 28 Effekten, von denen bis zu 10 in einer Kette gleichzeitig verwendet werden können. Hier finden sich neben Phaser und Hall z. B. auch Distortion, Kammfilter, FM, Formant, Looper und Pitch Shifter.

Für den schnellen Einstieg werden über 700 Presets mitgeliefert, die von verschiedenen Künstlern beigesteuert wurden.

Am Ende jeder Effektkette gibt es zusätzlich noch die Mastersektion mit Drive, Kompressor und dem sogenannten Clean Bass, der tiefe Bassfrequenzen unbearbeitet lässt. Die einzelnen Effekte sind natürlich noch kein Grund, die fast 120 Euro für das Plug-in zu investieren. Spannend wird die Sache aber, wenn man anfängt, die Effekte mit dem eingebauten 32-Step Sequenzer rhythmisch zu programmieren und über die frei programmierbaren Macros mehrere Parameter gleichzeitig über einen Regler zu automatisieren. Vorgefertigte Macros findet man auch in den Presets, aber es lässt sich auch alles selbst miteinander verschalten.

Neben Duck und Infiltrator haben auch alle anderen Plug-ins von Devious Machines, wie Texture und Pitch Monster vor Kurzem die Beta-Phase verlassen und sind ab sofort nativ für den Apple Silicon erhältlich.

Hersteller: Devious Machines
Website: https://deviousmachines.com
Preis: zwischen ca. 24 € bis 118 €


Schon seit vielen Jahren im Geschäft gehört u-he zu den bekanntesten und beliebten Herstellern von Audiosoftware – unter anderem wegen der hervorragenden Emulation von analogem Sound. Zum Portfolio gehören Software-Synthesizer wie die Klassiker Diva und Repro oder der neuere Hive 2, aber auch Effekt-Plug-ins wie der Delay Colour Copy oder der Federhall Twangström. Hive 2 wurde bereits vor einiger Zeit als erstes Plug-in für den M1 optimiert. Jetzt hat u-he auch alle anderen Plug-ins wie angekündigt nativ auf die neue Plattform portiert, sodass selbst ältere Produkte und sogar die zahlreichen Freeware-Plug-ins das ganze Potenzial der neuen Rechner ausschöpfen können.

U-he zeigt, dass z. B. Diva auch rund 10 Jahre nach der Erstveröffentlichung nicht zum alten Eisen gehört und betreibt damit vorbildliche Produktpflege.

Diva hat den Ruf zwar hervorragend zu klingen, dies aber mit einer ordentlichen CPU-Auslastung einhergeht. Auch deswegen wurde bei vielen Checks der neuen M1-Macs Diva für den Performance-Vergleich unter Rosetta herangezogen. Erste Tests der neuen nativen Version zeigen, dass sich die Optimierungen von Diva gelohnt haben und nun zusammen mit Apple Silicon-Prozessoren mehr möglich ist als zuvor – sofern die DAW auch nativ läuft.

Vorbildlich ist bei u-he auch die NKS Unterstützung der allermeisten Produkte, sodass das Auffinden von Presets und das Schrauben an den Parametern besonders auf Komplete Kontrol Keyboards und Maschine viel Spaß macht! Wollen wir hoffen, dass auch Native Instruments für ihre Software bald eine native Unterstützung anbietet!

Wie auch andere Softwarefirmen ist u-he davon abhängig, dass ProTools bisher noch keine Unterstützung von Big Sur und Apple Silicon für die Entwicklungsumgebung von AAX Plug-ins bereitstellt, sodass bis auf Weiteres die neuen Versionen ohne AAX-Unterstützung auskommen müssen.

Hersteller: u-he
Website: https://u-he.com/
Preis: ab 69 € (+ diverse Freeware)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren