Jenseits des Ursprungs

Beyond Provenance – Kontakt-Instrument-Synthesizer von Barcode Industries im Test

(Bild: Dirk Heilmann)

»Beyond Provenance macht Spaß. Schon die grafische Gestaltung und die Realtime-Darstellung der Modulationen sind die Investition wert. Ein erstaunlich tiefer Synthi für die Kontakt-Plattform, der einfach zu bedienen ist und ein paar sehr originelle Features aufweist. Für mich als Surround-Fan gibt es sogar die Variante Beyond Provenance PLUS, die zwar prozessorhungrig, aber der einzige Softsynth in Surround-Auslegung ist. Da springen die Sequenzer-Noten nur so durch die Kanäle«, so Reinhold Heil über das Plug-in Beyond Provenance.

Anzeige

Wenn man Beyond Provenance öffnet und die ersten Presets durchklickt, um sich einen Höreindruck zu verschaffen, fällt direkt auf, wie cineastisch und hochwertig die Sounds klingen, beeindruckend kraftvoll und transparent. Da wundert es nicht, dass der Entwickler des Instruments professioneller Filmkomponist ist. Paul Parker verbrachte einen Großteil seiner Karriere in Los Angeles und arbeitete mit Größen wie Reinhold Heil (Spliff, Nina Hagen Band, Lola Rennt), Gary Chang (Under Siege, The Island Of Dr. Moreau) und Jeff Rona (Toys, Mission: Impossible II) an Film- und TV-Produktionen für HBO, Paramount, TNT und SyFy.

Die Idee, Barcode Industries zu gründen, ergab sich aus seiner täglichen Arbeit. Für seine Musikproduktionen entwickelte er regelmäßig eigene Tools und Instrumente in Kontakt, die ihm die Arbeit erleichtern sollten. »Als ich mit Reinhold Heil arbeitete, war ich oft damit beschäftigt, Sounds zu designen«, erzählt mir Paul Parker. »Dafür haben wir meist Kontakt von Native Instruments benutzt. Nach und nach begann ich, selbst kleine Interfaces zu entwickeln. Irgendwann habe ich schließlich einen Resonator-Effekt gebaut, der auf dem Karplus-Strong-Algorithmus basiert. Von da an explodierte es nahezu und wurde immer komplexer, bis es schließlich zur ausgewachsenen Beyond Engine wurde.«

Den kompletten Testbericht findest du in der Sound&Recording+Keyboards-Ausgabe 02/2021. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

Eine Beyond-Provenance-PLUS-Session in Logic

Oben die Output-Settings von Beyond Provenance,
unten die Output-Settings von Kontakt

Als Filmkomponist dirigiert Paul
Parker auch schonmal ein
Orchester, hier in den Capitol-
Records-Studios.

Der Beyond-Provenance-Entwickler
vor der Golden Gate
Bridge in San Francisco

Hersteller/Vertrieb: Barcode Industries

Preis: ca. 149,– Dollar

Internet: barcodeindustries.com

Unsere Meinung:

+++ Klanggewalt
++ cineastischer Sound
+++ Surround-Routings innerhalb des Plug-ins möglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren