Goldene Mitte

Beyerdynamic DT 900 Pro X – Studiokopfhörer im Test

In den vergangenen Jahren lag der Fokus auf Kopfhörern nach dem geschlossenen Prinzip mit hoher Schallisolation. Inzwischen zeichnet sich aber eine Trendwende ab; zuletzt drängen wieder vermehrt offene Studiokopfhörer auf den Markt, denn für Mixing und Mastering versprechen sie kompromisslose Klangqualität und besten Langzeitkomfort. Neu beim Heilbronner Traditionshersteller Beyerdynamic ist der DT 900 Pro X, deutsche Markenqualität zum überraschend günstigen Preis.

Anzeige

Ironischerweise scheint die Corona-Krise Beyerdynamic geradezu wachgeküsst zu haben. Denn in den letzten beiden Jahren kamen etliche neue Studioprodukte auf den Markt, insbesondere für Heimanwender. Auch beim Marketing weht ein frischer Wind. Das neue Logo der Marke ist ein elegant geschwungenes Y in Orange – inspiriert vom mittleren Buchstaben im originalen BEYER-Schriftzug, wie man ihn auf alten Produkten findet.

Sie haben Post! Das ominöse Y prangt auch auf dem Karton des DT 900 Pro X. Ansonsten ist die Verpackung angenehm unprätentiös: Man kann sie zur Aufbewahrung des Kopfhörers weiterverwenden oder in der Papiertonne entsorgen. Letzteres traue ich mich bei den heute so verbreiteten Edelkartonagen nie, obwohl sie sich nur nutzlos stapeln.

Den DT 900 Pro X könnte man als eine verbesserte Version des DT 990 bezeichnen, den Beyerdynamic seit gefühlten Ewigkeiten fertigt. Darüber angesiedelt ist der DT 1990 Pro (s. S&R 9.2017). Somit ist der DT 900 Pro X das Mid-Price-Modell in Beyerdynamics Line-up, wobei er mit 248 Euro immer noch zu den günstigeren Studiokopfhörern gehört. Dabei wird er sogar in Deutschland gefertigt!

Das Design ist Beyerdynamic-typisch. Die schwarze Farbgebung mit grau abgesetzten Ohrpolstern erinnert an den Klassiker DT 990 Pro, während die Muschelabdeckungen mit ihren schmalen ovalen Einlässen eher denen des DT 1990 Pro entsprechen; nur das Schlitzmuster ist etwas anders. Die Ohrmuscheln sitzen in dreidimensional beweglichen Gabelhalterungen aus Metall. Das Kopfband besteht aus Kunststoff und ist an seiner Unterseite mit einem weichen Kunstlederpolster versehen. Das Anschlusskabel wird einseitig an der linken Hörermuschel über einen Mini-XLR-Steckverbinder zugeführt. Ab Werk sind dem DT 900 Pro X gleich zwei Kabel beigelegt, eines von 1,8 m Länge und ein 3 Meter langes; beide sind gerade (d. h. nicht gewunden) und enden in einem 3,5-mm-Miniklinkenstecker mit Aufschraub-Adapter auf 6,3-mm-Klinke. Zur Aufbewahrung liegt ein Beutel aus Nylongewebe bei.

Mit einer Impedanz von 48 Ohm zählt der DT 900 Pro X zu den niederohmigen Kopfhörern. So kommt er an praktisch allen Kopfhörerausgängen auf mehr als ausreichende Lautstärke, zumal er auch über eine recht hohe Empfindlichkeit verfügt. Der Kennschalldruckpegel ist mit 100 dB @ 1 mW angegeben (entspricht 114 dB @ 1 V). Damit ist der DT 900 Pro X deutlich »lauter« als der ehrwürdige DT 990 Pro (250 Ohm, 96 dB @ 1 mW), vor allem ist er besser mit modernem Equipment bzw. Mobilgeräten kompatibel als ältere Modelle mit hoher Impedanz (250 Ohm und mehr). Ein wichtiger Praxisvorteil für den DT 900 Pro X!

Das neue Logo ist das geschwungene Y des alten BEYER-Schriftzugs wie auf diesem seltenen M31-Bändchenmikrofon der 1950er. (Bild: Dr. Andreas Hau)

Praxis

Der DT 900 Pro X zeichnet sich durch ausgezeichneten Tragekomfort aus. Der Anpressdruck ist nicht zu fest, aber auch nicht so schwach, dass der Hörer bei Kopfbewegungen verrutscht. Die Polster aus Memory Foam verursachen keine Druckstellen und wirken angenehm weich. Wie bei vielen offenen Kopfhörern sind sie mit Veloursstoff überzogen, der beim DT 900 Pro X besonders hautschmeichlerisch wirkt. Die ohrumschließenden Muscheln gewähren ausreichend Platz für mittelgroße Ohren. Aufgrund der offenen Bauweise bietet der DT 900 Pro X kaum Schallisolation; nur in den oberen Frequenzen ist eine gewisse Außengeräuschdämpfung zu bemerken. In umgekehrter Richtung gibt der DT 900 Pro X auch hörbar Schall nach außen ab, wobei er für einen offenen Kopfhörer noch moderat einzustufen ist.

Klanglich zeigt sich der DT 900 Pro X ganz Beyertypisch. Die Höhen sind angehoben, vielleicht nicht ganz so stark wie beim DT 1990 Pro, aber im Vergleich mit einem eher linear abgestimmten Hörer wie dem Sennheiser HD 650 ist der Unterschied deutlich. Das muss kein Nachteil sein; wer einen höhenreichen Klang bevorzugt, wird mit einem hell abgestimmten Kopfhörer ausgewogenere Mischungen machen als mit einem neutralen, wo man versucht ist, die subjektiv fehlende Brillanz per EQ zu kompensieren. Gleiches gilt für die Bässe. Auch die sind beim DT 900 Pro X leicht angehoben, aber nur sehr dezent. Die Transparenz leidet darunter nicht. Die Basswiedergabe reicht recht tief in die Subfrequenzen; das ist für offene Kopfhörer nicht selbstverständlich.

Die Stereodarstellung ist sehr präzise. Das Panorama wirkt weit, aber nicht künstlich verbreitert. Die Ortung ist messerscharf, die Tiefenstaffelung, etwa von Orchesteraufnahmen, ist realistisch und fast dreidimensional. Die Stereomitte wirkt sehr konkret und körperlich; Lead-Vocals erscheinen sehr nah vor dem geistigen Auge. Insofern ist der DT 900 Pro X auch ein ausgezeichneter Kopfhörer zum Musikhören. Es macht einfach Spaß, gute Aufnahmen zu genießen. Der DT 900 Pro X ist aber so ehrlich, Fehler klar herauszustellen. Die angesprochene Höhenbetonung macht ihn außerdem sehr sensitiv für Nebengeräusche wie leise Klicks durch fehlerhaftes Editing.

Wie angesprochen, sorgt die niedrige Impedanz von 48 Ohm für mehr als ausreichende Lautstärke an jedem Kopfhöreranschluss, selbst an Mobilgeräten. Für optimalen Klang erfordert der DT 900 Pro X allerdings einen sehr niederohmigen Kopfhörerausgang. Eine adäquate elektrische Dämpfung ist erst ab einer Ausgangsimpedanz unter 6 Ohm gegeben. An Ausgängen mit höherer Impedanz klingt der DT 900 Pro X immer noch gut, betont aber die Hochmitten etwas zu stark. Sehr gut harmoniert der DT 900 Pro X mit den Kopfhörerausgängen an Apple-Geräten.

Fazit

Der DT 900 Pro X überzeugt mit hohem Tragekomfort und präziser Verarbeitung. Seine Klangabstimmung ist typisch Beyerdynamic mit einer gewissen Höhenbetonung versehen, die aber die Eignung für Mixing und Mastering keineswegs einschränkt. Im Gegenteil, wer ein »luftiges« Klangbild bevorzugt, wird mit diesem Kopfhörer besser arbeiten können als mit einem linear abgestimmten. Hier sollte man durchaus seinen Präferenzen nachgehen, denn aufgrund der direkten Ankopplung ist die Klangwahrnehmung bei Kopfhörern sehr viel individueller als bei Lautsprechern. Selber antesten lohnt sich! Beim DT 900 Pro X umso mehr, weil das Preis/Leistungs-Verhältnis höchst attraktiv ist. Die Fertigungsqualität Made in Germany ist erstklassig, die Ausstattung mit zwei austauschbaren Kabeln vorbildlich. Der Beyerdynamic DT 900 Pro X bietet wirklich sehr viel fürs Geld!

Hersteller: Beyerdynamic
UvP/Straßenpreis: 248,– Euro
Internet: www.beyerdynamic.de

Unsere Meinung
+++ frisches, detailreiches Klangbild
+++ präzise Stereodarstellung
++ hohe Lautstärke an jedem Kopfhörerausgang
++ sehr gute Verarbeitung und Ausstattung
– erfordert sehr niederohmigen Kopfhörerausgang für optimalen Klang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren