Ein musikalisches Doppel aus Synth und Waschmaschine

Häufig ist es doch so: wir unterscheiden in unserer Umwelt zwischen den Dingen, die Musik machen und denen, die einfach funktionieren und dabei am besten möglichst wenig Krach machen sollen. In dem Duett, das wir euch heute zeigen wollen kommt beides zusammen!

Wie oft wart ihr schon vor einem Haushaltsgerät gestanden und dachtet euch: “Mensch, das würde ein gutes Sample abgeben”? Eben. Umso erstaunlicher, dass ein Kasten wie eine Waschmaschine in einen musikalischen Dialog zu euch treten soll.

Anzeige

John Keston steckt hinter dem witzigen Experiment, sich einfach auf eine Improvisations-Session mit einer Waschmaschine und einem Korg Monotribe einzulassen. Was daraus geworden ist, könnt ihr euch (mit Kopfhörern auch binaural) in folgendem Video genauer anhören:

 

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Danke für diesen interessanten Blog. Weiter so.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: