Wär das was?

In Entwicklung: Der intelligente Projektor

Auch für die Bühnenperformance denken sich Künstler immer wieder neue Ideen aus: man denke nur etwa an das Tupac-Hologramm, das seinerzeit für Staunen sorgte. In eine ähnliche Richtung geht die Technik, die wir euch heute vorstellen wollen!

Das Konzept der Universität in Tokyo ist so spannend wie technisch komplex: im Prinzip geht es darum, etwas auf Flächen zu projezieren, die sich bewegen oder Falten und andere Oberflächenstrukturen haben, die etwa den Einsatz eines normalen Beamers schwierig machen.

Anzeige

Daas nennt sich dann “Dynamic projection mapping onto deforming, non-rigid Surface” oder vereinfacht eben das, was am Ende dabei heraus kommt: eine spannende Möglichkeit etwa für die Bühne visuelle Feuerwerke zu zaubern. Die Technik ist dabei aber noch nicht marktreif und mit hohem Aufwand verbunden. Ob wir sie also bald auf den großen Bühnen dieser Welt sehen werden? Wir bleiben gespannt!

 

Produkt: Keyboards Digital 03/2019
Keyboards Digital 03/2019
JAMIE CULLUM +++ 45 JAHRE YAMAHA +++ 80s-Sound heute! Synth-Pop-Legende HOWARD JONES +++ KAWAI NOVUS NV-5 – Hybrid Digitalpiano +++ Drummachine UNO DRUM – Beats für unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren