Produkt: Keyboards 03/2019
Keyboards 03/2019
JAMIE CULLUM +++ 45 JAHRE YAMAHA +++ 80s-Sound heute! Synth-Pop-Legende HOWARD JONES +++ KAWAI NOVUS NV-5 – Hybrid Digitalpiano +++ Drummachine UNO DRUM – Beats für unterwegs
Polyfoner Analog-Synth mit Morphée Touch und vielen Features

Arturia präsentiert den PolyBrute

Da isser! Lang hat die Synth-Gemeinde auf einen polyfonen Analog-Synth von Arturia gewartet, jetzt ist er am Start, der PolyBrute.

Anzeige

Das Arturia-Flaggschiff sieht klasse aus und ähnelt auf den ersten Blick ein wenig seinem Bruder, dem MatrixBrute; da darf das tolle Matrix-Panel, das bei Modulations-Routings und Sequenzerprogrammierung sehr hilfreich ist, natürlich auch nicht fehlen. Doch wenn man auf die (ansonsten mit Ribbon Controller und  Pitch- und Mod-Rad ausgestattete) Spielhilfenabteilung neben der (anschlagsdynamischen und Aftertouch-fähigen) Fünf-Oktaven-Tastatur schaut, stutzt man; hat da einer eine schmucke Handyschale vergessen? Nein, es handelt sich hier um den Morphée Touch, einen X/Y-Touch-Controller, der auch auf Druck reagiert (bzw. sich herunterdrücken lässt) und u. a. für die Morphing-Funktion des Synths eingesetzt werden kann, mit der man zwischen zwei Sounds überblenden kann.

Der Polybrute besitzt eine sechsfach polyfone, analoge Klangerzeugung mit zwei VCOs pro Stimme, einem 2 Pol-Parker-Steiner-Filter, einem 4 Pol-Kaskaden-Filter, drei Envelopes, drei LFOs und einer Effektabteilung (bei der maximal drei Effekte gleichzeitig aktiviert werden können). Außer einem polyfonen 64-Step-Sequenzer und einem Arpeggiator ist auch ein Motion-Rekorder (zum Aufzeichnen von Reglerbewegungen) an Bord.

Als stylishes Zubehör ist bei Arturia ein Ständer aus Holz (199,-) erhältlich.

Die Features des PolyBrute:

  • Analog Morphing Synthesizer
    • 6 voices of Polyphony
    • Mono, Unison, Poly voicing
    • Single, Split, Layer modes
  • 61-keys with Velocity and Aftertouch
  • Pitch Bend, Mod Wheel, Ribbon controllers
  • Morphée touch and pressure sensitive 3D controller
  • Sound Morphing capability, part A and B for each preset
  • Two Analog VCO’s
    • Saw
    • Triangle + Metalizer
    • Square + Pulse Width
    • Sub
    • Linear FM
    • Hard Sync
  • Noise Generator
    • Continuous tone from rumble noise to white noise
  • Osc and Noise Mixer with Filter routing
  • 12dB/Oct Steiner Parker Filter
    • Continuous LP>Notch>HP>BP morphing
    • Cutoff, Resonance, Brute Factor
  • 24dB/Oct Ladder Filter with Distortion
  • Three Envelopes
    • Two ADSR
    • One DADSR
    • Looping capability
  • Three LFOs
    • LFO1 and LFO2 with waveform selection
    • LFO3 with waveform shaping using Shape and Symmetry
    • Rate control & Tempo Sync
    • Various retrig options
  • Three stereo digital effects
    • Modulation FX : Chorus, Phaser, Flanger, Ring Modulation, …
    • Delay : 9 algorithms including BBD, Digital delay, …
    • Reverb : 9 algorithms including Hall, Plate, Spring, Shimmer, …
  • 768 preset slots
  • 12×32 Modulation Matrix
  • 64 step polyphonic sequencer
    • Notes, Accent, Slide per step
    • 3 tracks of automation
  • Arpeggiator and Matrix Arpeggiator
  • Stereo audio output
  • MIDI and USB i/o + analog clock i/o
  • 2 expression and 1 sustain pedal inputs

Der Polybrute kostet 2499,- €.

Website

Produkt: Keyboards 04/2019
Keyboards 04/2019
ANALOGUE WINTER +++ Moog Matriarch +++ Doug Carn +++ NOVATION SUMMIT – Hybrider Polysynth +++ METRONOMY – Frontmann Joe Mount +++ ERICA SYNTHS PICO SYSTEM III – Modulares Komplettpaket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren