Out of phase

AJH Synth Next Phase − Multi-Tap-Phaser im Test

(Bild: René Marx)

Pur, ohne Filter, dry, geradeheraus, ehrlich, der reine Ton … alles Quatsch! Der Effekt macht die Musik und das spätestens, seit Eimerketten nicht mehr zwingend etwas mit Flüssigkeitsbeschaffungsmaßnamen zu tun haben müssen. Come on and wet yourself − in a good way!

Lust auf Phasenschweinerei? Vor allem im Gitarrenbereich ist der Phaser durch seine exzessive Nutzung in der psychodelischen Rockmusik der 70er-Jahre als Effekt unsterblich geworden. Der den meisten bekannte und typische Sound basiert im Prinzip auf einem gesplitteten Input-Signal, welches über einen speziellen Allpassfilter-Pfad diverse Phasenverschiebungen durch Verzögerungsstufen erleidet, bis es schließlich − mit dem Ursprungssignal wiedervereinigt − die charakteristischen Auslöschungsphänomene erzeugt, mit denen unter anderem auch Jean-Michel Jarre seinen legendären Klassiker Oxygene entsprechend aufhübschte.

Anzeige

Patentantenalarm! Das Next Phase des aus England und den Händen von Allan »J« Hall stammenden Unternehmens AJH Synth, ist seines Zeichens bereits der direkte Nachfolger des Mega-Phase-12-Moduls aus gleichem Hause, welches wiederum im Kern auf dem berühmtesten aller Phaser, dem Small Stone von Electro-Harmonix, basiert. Dass Letzterer nicht einfach nur ins Eurorack-Format portiert wurde, sollte bereits bei oberflächlicher Betrachtung der reichhaltig besetzten Frontplatte mehr als deutlich werden.

Den kompletten Artikel findet ihr in der Keyboards-Ausgabe 1 2019. Hier versandkostenfrei bestellen. 

Hersteller/Vertrieb: AJH Synth/Alex4 Distribution GmbH
Internet www.ajhsynth.com

Unsere Meinung:

+ herausragender Phaser-Sound
+ ausgezeichnete Verarbeitung
+ nicht von dieser Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: