Produkt: Keyboards 03/2019
Keyboards 03/2019
JAMIE CULLUM +++ 45 JAHRE YAMAHA +++ 80s-Sound heute! Synth-Pop-Legende HOWARD JONES +++ KAWAI NOVUS NV-5 – Hybrid Digitalpiano +++ Drummachine UNO DRUM – Beats für unterwegs
Klon des SCI Prophet-600

Neues aus der Klonfabrik: Behringer kündigt Pro-800 an

Behringer plant einen neuen, achtfach polyfonen Analogsynth, der als tastaturloser Klon des Prophet 600 von Sequential Circuits konzipiert ist.

Anzeige

Der Prophet-600 kam 1982 heraus und war der Nachfolger des Prophet V (siehe den Keyboards-Artikel über den Prophet-600). Der Synth wurde u.a. vin Carl Craig, Hardfloor oder Eat Static eingesetzt. Der sechsstimmige Prophet-600 bietet die klassische subtraktive Synthese und ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Prophet-5 klingt aber ein wenig rauer. Die beiden Oszillatoren sind mit vierstufigen Fußlagenschaltern ausgestattet und arbeiten mit den Wellenformen Sägezahn, Dreieck und Pulswelle, wobei die Pulsbreite individuell regelbar ist. Alle Wellenformen lassen sich gleichzeitig aktivieren und nicht nur alternativ, wie bei vielen anderen Synthesizermodellen. Allerdings ist der Pegel der Wellenformen nicht stufenlos mischbar. Die beiden Oszillatoren können miteinander synchronisiert werden. Ihr Pegel wird mit einem Überblendungs-Poti eingestellt. Eine Portamento-Funktion wurde auch implementiert.

Das gutklingende Lowpass-Filter (24 dB/Oktave) ist mit Resonanz, Envelope-Amount und dreistufigem Keyboard-Tracking ausgestattet. Im Unterschied zum Prophet-5 macht sich die Auflösung beim Betätigen des Cutoff-Reglers bemerkbar. Die ADSR-Hüllkurven für VCA und VCF werden vom Z-80-Mikroprozessor gesteuert und sind deshalb nicht so schnell wie beim Prophet-5, der sie mit dem Curtis-Chip 3310 (Prophet-5 ab Revision 3) erzeugt. Die Klangerzeugung des Prophet-600 basiert im Wesentlichen auf CurtisChips: Der CEM 3340 ist für die Oszillatoren zuständig, und der CEM 3372 für das Filter und die VCA-Abteilung.

Der Klon ist ein Rackgerät und wurde wie der Vorgänger z.T. mit Folientasten ausgestattet. Er soll gegenüber dem Original viele Verbesserungen bieten, die von der GliGli-Modifikation für den Prophet-600 inspiriert ist.

Der Pro-800 wird vorraussichtlich um die 600,- US-Dollar  kosten und 2021 verfügbar sein.

Website

 

Produkt: Keyboards 03/2019
Keyboards 03/2019
JAMIE CULLUM +++ 45 JAHRE YAMAHA +++ 80s-Sound heute! Synth-Pop-Legende HOWARD JONES +++ KAWAI NOVUS NV-5 – Hybrid Digitalpiano +++ Drummachine UNO DRUM – Beats für unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren