Produkt: Keyboards 03/2019
Keyboards 03/2019
JAMIE CULLUM +++ 45 JAHRE YAMAHA +++ 80s-Sound heute! Synth-Pop-Legende HOWARD JONES +++ KAWAI NOVUS NV-5 – Hybrid Digitalpiano +++ Drummachine UNO DRUM – Beats für unterwegs
Musik zur Einheit

Kosmonautenmusik – Berliner Elektroprojekt Pond

(Bild: M. Nachtigall)

Auch in der ehemaligen DDR produzierte man elektronische Musik. Als Stars der zugegebenermaßen überschaubaren Szene gelten Pond, das musikalische Baby des Berliners Paule Fuchs. Im Frühjahr 2018 feierten Pond mit einer Reihe spektakulärer Konzerte den 40. Geburtstag.

Pond werden gerne als »Tangerine Dream aus Ost-Berlin« bezeichnet. Mastermind Paule Fuchs hat damit kein Problem. Der Vergleich hinkt jedoch ein wenig: Zwar zählen beide Bands in ihrem jeweiligen Wirkungskreis zu den ersten populären Nutzern elektronischer Instrumente, und beide sind noch immer aktiv. Allerdings startete Paule zunächst als Drummer und Pond als waschechte Prog-Rock-Band. Erst später vollzog sich der Wandel zu rein elektronisch produzierten Sounds. Darüber hinaus bestand für Pond zumindest bis 1989 die Notwendigkeit, sich mit gewissen Gegebenheiten anzufreunden, die ein Künstlerleben in der DDR zwangsläufig mit sich brachte.

Anzeige

Die »Wende« erforderte schließlich einen künstlerischen und konzeptionellen Neustart mit viel Improvisationstalent. Glücklicherweise hat Pond alle Hürden und Systemwechsel (die großen und die kleinen) überstanden und seinen Vierzigsten mit einer Reihe hoch interessanter Konzerte gefeiert. Als Locations wählte Paule Fuchs u. a. die Kulturkirche in Stralsund, das Ernst Barlach Theater in Güstrow sowie das Zeiss-Planetarium Berlin Prenzlauer Berg. Letzteres zählt weltweit zu den größten und modernsten Einrichtungen seiner Art – ein wahrhaft passender Ort, um Ponds »Kosmonautenmusik« akustisch und visuell adäquat zu präsentieren. Im Anschluss trafen wir Paule Fuchs, um mit ihm über das Gesamtkunstwerk Pond zu plaudern.

Pond werden gerne als »Tangerine Dream aus Ost-Berlin« bezeichnet …

Das ist vollkommen ok für mich – als großer Fan fühle mich dadurch sogar geehrt. Der Bezug ist ja wirklich vorhanden, wenn auch nicht so vordergründig wie manchmal dargestellt. Ich bewundere T.D. und hatte 2007 sogar Gelegenheit, mit Edgar Froese zusammen zu spielen. Unser drittes Album Maschinenmensch haben wir 1990 teilweise bei Chris Franke aufgenommen.

Das komplette Interview findest du in der KEYBOARDS-Ausgabe 4/2019. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF kostengünstig herunterladen. 

40 Jahre Pond

Zum vierzigjährigen Bestehen von Pond erschien im vergangenen Jahr eine CD/DVD mit den Konzert-Highlights der gesamten Pond-Geschichte. Parallel erschien das äußerst unterhaltsame Pond-Buch mit zahllosen Infos und Anekdoten des »staatlich geprüften Rockmusikers« Wolfgang »Paule« Fuchs. Nicht nur für Pond-Fans ein echtes Muss!

Produkt: Keyboards 04/2019
Keyboards 04/2019
ANALOGUE WINTER +++ Moog Matriarch +++ Doug Carn +++ NOVATION SUMMIT – Hybrider Polysynth +++ METRONOMY – Frontmann Joe Mount +++ ERICA SYNTHS PICO SYSTEM III – Modulares Komplettpaket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren