Mobile Setups: 3 mal elektronisch, 3 mal ohne Strom

Als Keyboarder, Synthesist oder selbst als Klavierspieler hat man es nicht leicht, wenn es um ein mobiles Setup zusammen mit anderen Musikerinnen und Musikern geht. Noch schwieriger wird die Sache, wenn sogar ganz auf Strom verzichtet werden soll, wie etwa bei einem Unplugged-Konzert. Welche Alternativen gibt es also, um nicht untätig daneben zu sitzen?

 

Anzeige

 

3 mal elektronisch

In dieser Kategorie ging es uns darum, Lösungen zu finden die: a) möglichst in einen Rucksack passen und b) ohne weitere Verstärkung auskommen. Die Stromzufuhr erfolgt – wie für ein mobiles Setup notwendig – maximal über Batterie.

 

01. Spielzeug-Keyboards

Auf den ersten Blick gerne belächelt, doch auf den zweiten Blick erweisen sich Spielzeug-Keyboard als echte Allrounder im Unplugged-Fußgängerzonen-Konzert: transportabel, oft mit Batteriefach und integriertem Lautsprecher. Und nicht zu vergessen: zaubert Zuhörerinnen und Zuhörern ein Lächeln ins Gesicht!

02. Die PO-Serie von Teenage Engineering

In Sachen Mobilität bei gleichzeitiger Fülle an Features kommt die PO-Serie gut weg. Für die meisten Einsatzzwecke gibt es einen entsprechenden Mini-Taschenrechner-Synth, der zudem mit Batterie und Miniatur-Lautsprecher auch unterwegs gut einsetzbar ist.

03. Der Laptop

Zugegeben: das ist vielleicht nicht die erste Lösung, an die man in so einem Fall denkt. Wer aber partout nicht auf seine Sounds und Möglichkeiten verzichten möchte, ist mit einem Laptop (und Mini-Controller) nicht nur sehr mobil – die Lautsprecher so manchen Laptops reichen sogar für ein gemütliches Musik-Event an einem See oder Park.

 


3 mal ohne Strom

Völlig frei uns ohne weiteren Aufwand einfach spielen – ohne zusätzliches Equipment und insbesondere ohne Strom!

 

01) Melodika

Eigentlich DER Klassiker, wenn es ums mobile, tragbare und Stromlose Musikmachen als Eigentlich-Ja-Keyboarder geht.

02) Glockenspiel, Marimba, Xylophon

Warum nicht umsteigen auf Schlegel? Wer sich mit einer Klaviatur auskennt, muss zumindest in Sachen Ton-Layout nichts mehr neues lernen. Die Instrumente sieht man zudem sehr selten bei einem Konzert im Freien und sind oft auch laut genug.

03) Percussion!

Man kann sich darüber streiten, ob eher Drummer oder eher Tasteninstrumentler näher am Thema Percussion sind. Fakt ist: so manches Instrument lässt sich auch von Haus aus gut spielen, wenn man eigentlich nur weiße und schwarze Tasten gewöhnt ist. Auch in diesem Bereich gibt es immer wieder innovative Neuerscheinungen, die ihr euch unbedingt ansehen solltet!


 

Was sind eure Ideen zu diesem Thema? Schreibt uns gerne in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.