Klick, Tipp, Start!

Wie man einfach mit dem Produzieren loslegt

Es gibt viele Gründe, warum es mit dem Produzieren von Musik nicht gleich so klappt, wie man möchte: mal fehlt die Motivation, mal das Equipment – und manchmal benötigt es einfach nur ein paar Stunden Übung, um das zu erreichen, was man sich vorgestellt hat.

Wir haben uns deshalb für diese drei Fälle einfache und schnelle Lösungen für euch überlegt. Wichtig dabei: meist dauert alles beim Musikmachen eben ein bisschen. Wenn mal nichts geht, helfen euch vielleicht eher unsere Tipps gegen die Kreativblockade!

Anzeige

 

01 Fehlende Motivation

Das kennen sicherlich die meisten, die schon einmal mit Musik zu tun hatten: da gibt es die Phasen, in denen alles rund läuft, und die Ideen nur so fließen. Und dann gibt es die Zeiten, in denen die Motivation fehlt, auch nur drei Akkorde zu spielen. Die schnelle Abhilfe: was nicht geht, geht nicht. Nehmt euch selbst den Druck und jammt vielleicht einfach nur ein bisschen drauf los. Dann kommt die Motivation mit der Zeit schon von alleine!

 

02 Nicht das richtige Equipment

Was ist eigentlich DAS richtige Equipment? Weil da drei Personen im gleichen Raum wahrscheinlich zehn Meinungen darüber haben, probieren wir erst gar nicht, eine Lösung auf diese Frage zu finden. Klar ist aber: mit jedem Instrument oder Gerät kann man etwas einzigartiges schaffen. Und manchmal sind es genau die fehlenden Möglichkeiten, die zu außergewöhnlichen Spieltechniken und schließlich Songs führen. Probiert es aus!

 

03 Noch keine Übung

Zum Musikmachen gehört meist auch eine Portion Übung. Gerade, wenn man ganz am Anfang steht, muss man erst einmal die Basics kennenlernen und sich an die Umgebung und das Spielen von Musik gewöhnen. Doch auch, wenn ihr noch nicht so viel Übung habt, könnt ihr loslegen. Vielleicht ist noch nicht alles sofort Marktreif; ihr sammelt so aber schrittweise Erfahrung und baut auf längere Sicht auch einen spannenden Ideenpool auf, in den ihr immer wieder hineinhören könnt.

Abschließend sei euch noch ein Video von Andrew Huang ans Herz gelegt, der sich ebenfalls mit dem Thema beschäftigt und der dabei ziemlich viel aus seinem eigenen Erfahrungsschatz zu berichten hat!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: