Grusel-Sound

Ein paar Tricks für den Horror-Sound

Mit Musik berühren, Emotionen wecken: das will eigentlich jede Musikerin und jeder Musiker. Denn egal, ob wir die Saiten einer Gitarre zupfen, in die Tasten hauen oder Midi-Punkte in einer DAW platzieren – letztendlich geht es doch um die ganz großen Gefühle.

Kein Wunder also, dass man sich nach Tipps und Tricks die Finger reibt, wie die Stimme noch ein kleines bisschen harmonischer im Mix liegt oder wie
ein kleines Drumsolo für mehr Spannung sorgen könnte.

Anzeige

Nachhilfe gibt es da aus einer ganz bestimmten Richtung: von den Komponisten für Filmmusik. Deren Aufgabe ist geradezu prädistiniert dafür,
Erfahrungen mit Emotionen und Musik zu sammeln. Denn deren Aufgabe ist es, die Bildebene und die dort ablaufende Handlung mit Tönen und Harmonien
zu untermalen.

Das folgende Video zeigt euch deshalb einige Tricks aus der Filmkomponisten-Wissenskiste, damit ihr Grusel erzeugen könnt. Viel Spaß damit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren