Produkt: Keyboards 02/2019
Keyboards 02/2019
DIGITAL SUMMER+++DON AIREY: An den Tasten von Deep Purple+++GEWA MUSIC: Ein Blick in die Produktion+++SAMPLING VS. PHYSICAL MODELING: Die Unterschiede zwischen Konserve und Original
Filter schrauben

Easy Synth – Synthesizer-Tutorial Teil 1

TAL Noise Maker

 

Anzeige

 

Synthesizer-Workshop

Wenn Synthesizer-Enthusiasten in Soundschraubereien schwelgen, verstehen viele einfach nur Bahnhof. Ist halt so: Man klickt sich durch die Presets, um dann die Sounds zu nehmen, die gerade gefallen oder irgendwie zum Track passen. Je nach Komplexität und Auswahl kann das aber zu einer ermüdenden Tätigkeit werden, und am Ende des Tages stimmt der Sound dann doch nicht so ganz. Mit dem Gedanken „Hätte man doch wenigstens ein bisschen Ahnung vom Soundschrauben …“ geben viele dann auf. Dabei ist es doch gar nicht so schwierig.

Ein Synthesizer erzeugt einen Ton, der meist durch ein Filter bearbeitet wird und dann in seinem Lautstärkeverlauf verändert werden kann. Das war’s eigentlich schon. Mit dieser Aussage möchte ich allen, die gerne immer schon mal wissen wollten, wie ein Synthesizer funktioniert, jegliche Berührungsängste nehmen. Und viel komplizierter ist es auch nicht – man muss nur wissen, an welchen Knöpfen man drehen muss, damit sich der gewünschte Effekt einstellt. Damit auch derjenige bei diesem Workshop mitmachen kann, der gar keinen Synthesizer besitzt, nutzen wir die Segnungen des Internets und laden uns einen Freeware- Synthesizer herunter.

In unserem Falle ist das der Noise Maker von TAL (Togu Audio Line), der nicht nur erstaunlich viel kann, sondern auch für Mac und PC und sogar in 32- und 64-Bit-Varianten umsonst zu haben ist. Der Noise Maker läuft allerdings nicht standalone, d. h., er braucht ein Host-Programm, in dem er als VST-Instrument (oder beim Mac auch als AU) eingebunden wird. Aber selbst Host-Programme gibt’s im Netz für Lau. Wer also keines besitzt, sollte einfach mal nach „Freeware“ plus „DAW“ oder „Host“ googeln.

>> Oszillatoren-Power – Easy Synth – Synthesizer-Tutorial Teil 2 <<

Womit wir basteln

Der TAL Noise Maker arbeitet mit der populärsten aller Syntheseformen, der sogenannten „subtraktiven Synthese“. Dabei werden dem Ton, der von einem oder mehreren sogenannten Oszillatoren erzeugt wird, einfach Obertöne geklaut, und zwar von einem Filter. (Kleiner grammatischer Ausflug: Bei technischen Geräten heißt es das Filter.) Je nachdem, wie das Filter aufgebaut ist und wie man es einstellt, können dabei sehr unterschiedliche Klänge herauskommen.

Selbst Geschraubt

Damit wir gleich zu Anfang was zu drehen und zu verstehen haben, wollen wir einfach mal ein paar Knöpfe ausprobieren. Lade dir dazu bitte das Noise- Maker-Preset „SR Basic 01“ von unserer Website herunter, und lade es über das Schaltfeld „LOAD PRESET“ rechts unten im Noise Maker (siehe auch Abbildung 1) in den Synth.

TAL Noise Maker Preset laden
Abbildung 1

Zu sehen sind nun zwei der vier Sektionen des Noise Makers: Synth 1 und Synth 2. Weiterhin gibt es noch eine Envelope-Editor- und eine Control- Sektion; zu denen kommen wir viel später. Zu sehen sind maximal zwei der vier Sektionen (aktiv sind immer alle vier), sichtbar gemacht wird eine Sektion durch einfaches Anklicken ihres Namensfelds.

 >> Das Filter macht’s! Easy Synth – Synthesizer-Workshop Teil 3 <<

Wenn du nun auf einer angeschlossenen MIDI- Tastatur spielst, hörst du einen ungefilterten Ton, der vom ersten Oszillator (das hellblaue Feld namens „OSC 1“ im oberen Teil der Bedienoberfläche) erzeugt wird. Beim Anschlagen einer Taste erklingt der Ton, und beim Loslassen verstummt er sofort wieder – wie bei einer Orgel. Das Ganze ist auch nicht anschlagdynamisch, obwohl wir das einstellen könnten – aber das lassen wir erst mal.

Cut Off
Abbildung 2

Nun solltest du ein bisschen mit den folgenden drei Elementen spielen: dem Feld unten in OSC 1, wo momentan „Saw“ steht, mit dem Knopf „Cutoff“ im roten „Filter“-Feld und mit den vier Fadern unten im gelben Feld „ADSR“, unter denen „A“, „D“, „S“ und „R“ stehen. Viel Spaß beim Schrauben!

ADSR
Abbildung 3

Synthesizer Tutorial für Anfänger – Easy Synth Part 1 

>> Klangformung mit der Hüllkurve – Easy Synth – Synthesizer-Tutorial Teil 4 <<

Produkt: Keyboards 02/2019
Keyboards 02/2019
DIGITAL SUMMER+++DON AIREY: An den Tasten von Deep Purple+++GEWA MUSIC: Ein Blick in die Produktion+++SAMPLING VS. PHYSICAL MODELING: Die Unterschiede zwischen Konserve und Original

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Synthesizer Tutorial für Anfänger – Easy Synth Part 1 - OliBlog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren