Produkt: Keyboards Digital 03/2019
Keyboards Digital 03/2019
JAMIE CULLUM +++ 45 JAHRE YAMAHA +++ 80s-Sound heute! Synth-Pop-Legende HOWARD JONES +++ KAWAI NOVUS NV-5 – Hybrid Digitalpiano +++ Drummachine UNO DRUM – Beats für unterwegs
Chartcard - Akkord-Leadsheets zum Nachspielen

Die Chords aus den Charts: Silbermond – Leichtes Gepäck

Wer besitzt es nicht: „Ein Kabinett aus Sinnlosigkeiten“, Dinge die man eigentlich nicht braucht. Stefanie Kloß und ihre drei Mitstreiter alias Silbermond haben passend zum Weihnachtsfest einen Denkanstoß geliefert und treffen mit ihrem Song Leichtes Gepäck thematisch ins Schwarze.

Anzeige

chartcard-silbermond-leichtes-gepaeck-promo

Im Text finden sich viele schöne Formulierungen, die m.E. manchmal ein wenig gestaucht wurden, um sie in eine Zeile einzupassen – wahrscheinlich ist der Text vor der Musik entstanden. Aber das ändert nichts an der Qualität des Songs und für mich ist es stets eine Freude echtes Songwriting mit viel Liebe zum Detail zu betrachten, anstatt sich mit studiobasiertem Sound- und Groovedesign zu beschäftigen. Das heißt nicht, dass bei Silbermond der Sound keine Rolle spielen würde, sie haben einen wesentlichen Teil der Produktion in den Blackbird Studios in Nashville aufgenommen und dementsprechend klingen z.B. die Vocals und die Gitarre in diesem Song rockiger und erdiger.

<<Die Chartcard zu Leichtes Gepäck von Silbermond findest du in unserem Shop>>

In Leichtes Gepäck  stecken viele kleine Varianten, selten entspricht ein Formteil exakt dem vergleichbaren Part. Dementsprechend fällt das Notenbild ein wenig komplexer aus. Bereits im ersten Chorus, der zugleich als Intro fungiert, werden die ersten vier Takte nicht exakt wiederholt: Der abschließende Bb-Dur Akkord wird auf die „1“ platziert ohne dass vorher noch einmal Ab-Dur gespielt wird.

leichtes-gepaeck

In Verse 2 (2nd) wird Ab durch Fm/Ab ersetzt und Gm/Bb fällt heraus, das sind alles unspektakuläre Variationen, sie zeigen aber wie genau die einzelnen Parts arrangiert worden sind. Die harmonischen Abweichungen habe ich unter der Notenlinie notiert. Im Outro-Chorus sorgt der in hoher Lage klingende Bass für einen ganz anderen Sound. Apropos Sound: Der kompliziert aussehende Ab11# Akkord in der Bridge bekommt durch das „d“ eine andere Wirkung, es ist denkbar, dass die hohe E-Saite der Gitarre „d“ gestimmt worden ist.

Anmerkungen zum Ablauf:
In der ersten Reihe wird der Takt unter der Klammer nur dann berücksichtigt, wenn das Intro-Chorus nach der Bridge zum zweiten Mal gespielt wird – im ersten Intro-Chorus wird der Takt ausgelassen. Im Schlusstakt wird das Gitarren Riff des Intros ausgefadet, dieses ist hier nicht notiert worden.

Produkt: Keyboards Digital 04/2019
Keyboards Digital 04/2019
ANALOGUE WINTER +++ Moog Matriarch +++ Doug Carn +++ NOVATION SUMMIT – Hybrider Polysynth +++ METRONOMY – Frontmann Joe Mount +++ ERICA SYNTHS PICO SYSTEM III – Modulares Komplettpaket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren