Chartcard - Leadsheets zum Nachspielen

Akkorde aus den Charts: Justin Timberlake – Can’t Stop the Feeling

Die Nummer geht in die Beine und wird allerorten als Gute Laune Song bezeichnet.

Justin Timberlake hat sich mit seiner Darbietung auf dem Eurovision Song Contests ein Millionen-Publikum gesichert und so ist es kein Wunder, dass die neue Single von Justin an die Spitze der Charts gestürmt ist. Und dabei steht noch ein weiterer Promotionsschub aus: Im Oktober kommt der Animationsfilm Trolls ins Kino und der Song gehört zum Soundtrack.

Anzeige

Cant-Stop-The-feeling-Justin-Timberlake-promo

Justin Timberlake ist nicht nur Sänger, er schreibt viele seiner Songs selbst und er ist auch als Schauspieler erfolgreich. Er startete Anfang der 90er Jahre als Mitglied der TV-Show Mickey Mouse Club, in der auch andere spätere Stars wie Christina Aguilera und Britney Spears ihre Karriere begannen. 1996 wurde er Sänger in der erfolgreichen Boygroup NSYNC und veröffentlichte im Anschluss mehrere Solo-Alben, die ihm bisher 9 Grammy Awards einbrachten. Sein Aktuelles Solo Album aus dem Jahre 2013 heißt The 20/20 Experience.

<<Die komplette Chartcard zu Justin Timberlake – Can’t Stop the Feeling findest du im Keyboards Shop>>

Can’t Stop The Feeling wurde von Justin Timberlake und den schwedischen Pop-Komponisten und Produzenten Max Martin und Shellback (Katy Perry, P!NK, Britney Spears, Kelly Clarkson etc.) geschrieben und produziert. Im Intro werden die drei Akkorde, die für diesen Song die Welt bedeuten, kurz vorgestellt: C, Am7und Fj7. Der 16 taktige Verse besteht aus zwei Hälften und wird zunächst nur mit Pianoakkorden und Handclaps begleitet, dann startet die Band. Ungewöhnlich ist der Pre-Chorus, hier wird die Spannung zurück gefahren, die Drums werden mit einem Cutoff belegt und wandern in den Hintergrund. Die Akkorde wie Bb/C und Ab/Bb hört man im Pop nicht allzu häufig, sie fungieren als Vorhaltakkorde vor C und Bb und könnten ggf. auch durch Csus4 und Bbsus4 ersetzt werden. Dann geht es zurück zum Chorus mit den vertrauten Akkorden des Intros/Verses, dieser Part wirkt nach dem zurückhaltenden Pre-Chorus um so wuchtiger.

Cant-Stop-The-Feeling-Justin-Timberlake-snippet

Danach wiederholt sich alles ab dem Verse (siehe D.S. Zeichen) – wobei der Verse einen anderen Groove hat: Die Piano-Akkorde werden mit einfachen Bum-Tschak Drums unterlegt bevor der „Tanzbeat“ wieder in die Beine fährt. Zum Ablauf: Der erste Chorus umfasst 3 Durchgängen, der zweite Chorus ist um einen Durchgang verlängert (4x). Ab dem dritten Durchgang übernimmt der Chor die Themenzeile (Can’t stop the music) in bester Bee Gees Disco Saturday Night Fever Falsett Tradition. Zwischen dem Interlude und dem letzten Chorus gibt es einen Break-Takt und ab dem dritten Durchgang des dritten Chorus kommt eine Chorstimme dazu, die dann zusammen mit den Handclaps den fünften Durchgang bestimmt, der ohne Bass und Drums als „Rausschmeißer“ fungiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren