Laptop-Musiker

5 Tipps für mehr Sicherheit am Laptop

Musikmachen am Laptop

Nicht erst seit kurzem ist die digitale Sicherheit ein zentrales Thema für jeden, der mit elektronischen Geräten arbeitet oder diese einfach nur bedient. Auch Laptopmusiker können dabei Opfer von Hacking und Co. werden – wir haben 5 Tipps für mehr Sicherheit im Laptopstudio. 

Anzeige

1) Kein Internet: Eine der wichtigsten Regeln überhaupt, denn: die meisten Gefahren kommen aus dem Internet. So kann das Öffnen eines Bildes oder des Anhangs in einer Mail schon fatale Folgen für euer Gerät haben – und damit auch für eure Musik. Solltet ihr doch einmal mit eurem Studio-Laptop oder PC in’s WWW müssen: seid euch der Gefahr bewusst!

>> Wie man Musik mit Computerviren macht

2) Regelmässige Backups: Eigentlich klar: sichert regelmässig eure Projekte, Samples und sonstige Dateien auf einer, oder besser mehreren externen Festplatten oder gar Servern und haltet diese stets auf dem Laufenden. So kann euch nichts passieren und ihr habt im Notfall nicht viel verloren.

3) Passwörter benutzen: So leicht und klein Laptops heute geworden sind, so leicht lassen sich diese auch entwenden. Genauso soll aber auch nicht jeder, der sich hinter euer Gerät setzt sofort Zugriff auf eurer aktuelles Projekt haben – ein sicheres Passwort kostet nichts und sichert euch halbwegs effektiv für die oben genannten Fälle ab.

4) Nur Musik: Den Musiklaptop auch noch nebenbei zum Spielen nutzen, Hausarbeiten schreiben und Videospiele zocken – lieber nicht. Der Computer sollte so „frei“ wie möglich sein. So optimiert ihr die Performance und schließt mögliche Gefahren aus.

5) Daten sicher löschen: Jeder Laptop wird irgendwann einmal alt oder erfüllt nicht mehr die Anforderungen an das, was ihr an Performance braucht. Unbedingt eure Daten SICHER löschen. Das geht mit Software aus dem Internet, oder ihr gebt den Laptop einfach ohne Festplatte weiter – die wird dann mit einem externen Gehäuse zum neuen Backup-Laufwerk 😉

>> 5 Tipps für das mobile Musikmachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren