… und wie heißt das jetzt?

4 Tipps für den richtigen Namen eures Musikprojekts

Die einen stehen früher, die anderen später vor der großen Entscheidung. Eines ist aber sicher: die Wahl des richtigen Namens für ein Musikprojekt ist manchmal alles andere als einfach und eine ziemlich weitreichende Entscheidung. Wir haben deshalb 4 Tipps für euch gesammelt, die euch dabei helfen sollen.

 

Anzeige

1 Er muss passen

Gleich vorneweg der wichtigste Tipp von allen: der Name eurer Band oder eures Soloprojektes muss einfach passen. Das bedeutet: wer den Namen eurer Rockband hört, sollte nicht an klassische Opern denken. Ganz anders aber natürlich, wenn ihr mit Humor und Überraschung arbeitet! Hier „passt“ es natürlich durchaus, wenn ihr euch einen ironischen Namen gebt, der eigentlich gar nicht wirklich passt.

Am Ende läuft es aber darauf hinaus: der Name eures Projekts muss stimmig zu dem passen, was er später bezeichnet.

2 Kurz und knackig oder lang und ausgefallen?

Mittellange, nichtssagende Namen gibt es wie Sand am Meer – oder wie Viertelnoten auf einer Pop-Partitur. Es kann also nicht schaden, etwas ungewöhnlicheres zu wagen. Dabei gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Kurz und knackig (und damit gut zu merken und nicht selten auch schon ideal für Tipp 3 und 4) oder extra lang und damit ausgefallen. In beiden Fällen sorgt ihr dafür, dass man sich euren Namen im Idealfall gut merken kann.

3 Internationalität

Egal ob es um eine „einfache“ Website-URL oder den ganz großen Welterfolg geht: es lohnt sich, hin und wieder auch darauf zu achten, dass euer Name international funktioniert. Das bedeutet meist: keine Umlaute und kein scharfes S. Natürlich könnte aber auch genau das euer Markenzeichen sein.

 

4 Name und Gestaltung

Früher oder späte geht es auch darum, euren Projektnamen gestalterisch in Szene zu setzen. Egal ob auf einer Website, einem Banner oder eurem Albumcover: es gibt in allen Fällen um Gestaltung. Und dann macht es Sinn, wenn euer Projektname dafür gut geeignet ist. Ein paar Ideen sind dabei zum Beispiel: Symmetrien beachten. Eine gerade Anzahl an Buchstaben. Etwas, dass sich gut untereinander schreiben lässt. Einzelne Buchstaben, die sich inszenieren lassen wie zum Beispiel ein O, ein I, etc.

 


Was sind eure Tipps für gute Projektnamen? Schreibt uns dafür gerne in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: