Trend und Musiktheorie

Was Triolen mit Rap zu tun haben

Musiktheorie kann manchmal grau und langweilig sein – doch manchmal schafft es ein musikalischer Kniff zum Trend und ist von da an in zahlreichen Songs zu hören. So auch bei einem Phänomen, dass es in den Rap geschafft hat.

Dabei handelt es sich im Prinzip um ein triolisch gesprochen oder gerapptes Versmaß. Das bedeutet: statt jedes Wort auf den Viertelnoten zu sprechen gibt es kleine rhythmische Verschiebungen. Doch damit nicht genug: mit dem sogenannten “Migos Flow” hat ein ganz bestimmter Rhythmus seinen Einzug in die Geschichtsbücher des Genres geschafft. Das Video des Youtubekanals “Vox” geht ganz genau auf die Einzelheiten des Raptrends ein:

Anzeige

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: