Was sich gegen das Lampenfieber tun lässt

Die Welt teilt sich in Sachen Live-Gig in zwei Teile auf – die Personen, die vor einem Auftritt aufgeregt sind und solche, die nicht darüber sprechen. In dem Video, das wir euch heute vorstellen wollen geht es deshalb um die Frage, wie man mit Aufregung umgehen kann.

Druck, Angst, Aufregung – es gibt viele Gefühle, die einem Musiker das Bühnenleben erschweren können. Aber Lampenfieber gehört vor einem Live-Gig auch einfach mit dazu und hilft uns auch dabei, Höchstleistung zu bringen. Doch es gibt verschiedene Gründe, wann Lampenfieber zum Problem werden kann und ein Mittel gegen die Aufregung gefunden werden muss.

Anzeige

Im Video, das wir euch heute vorstellen wollen, geht es genau um die Frage, was sich bei Aufregung tun lässt – damit werden die Tipps auch für Musikerinnen und Musiker interessant:

 

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Ich habe das Video noch nicht gesehen, aber ich gehe mit Lampenfieber so um:
    1. ich plane für die Vorbereitung des Auftrittes eine Zeitreserve ein, so dass ich es vermeide, unter den Augen des Publikums Soundcheck zu machen oder gar aufzubauen
    2. ich habe von allen Kabeln immer eines als Reserve mit und auch einen alternativen Verkabelungsplan
    3. ich mache mir bewusst, dass die Leute mir nichts böses wollen
    4. Das wichtigste deswegen zuletzt, weil das etwas ist, was für viele nicht in Frage käme: Ich bete für den Auftritt, ich mache diesen mit Gottes Hilfe oder sogar mit Gott zusammen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: