Die Psychologie erklärt’s

Warum wir aktuelle Musik nicht mögen

Anzeige

Nicht alles lässt sich durch die Psychologie erklären – aber so manches, was im Inneren unseres Kopfes so passiert, eben schon. So auch etwa, warum wir aktuelle Musik immer etwas… seltsam finden.

Man kennt das ja: den Radio eingeschaltet und ein völlig neuer Song ertönt durch die Lautsprecher. Spätestens wenn es sich um Pop-Musik handelt, geht die Meinung deutlich auseinander. „Klingt komisch“, „Nur noch Schrott“ oder „geht ja gar nicht!“ sind nur einige der negativen Reaktionen, die einem vielleicht durch den Kopf gehen.

Anzeige

Doch das ist eigentlich ganz normal und war auch in der Vergangenheit schon so. Wieso das gerade mit der Musik aus unserer Jugend zusammenhängt? Das erklärt der Youtuber Adam Neely im folgenden Video:

 

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Aber zuweilen können diejenigen, die damals Rock’n’Roll hassten, im Alter diesen zu schätzen wissen.
    Umgekehrt können sich Preferences ändern, wenn Musik, die ich mal mochte, inzwischen eher mich emotional runterzieht oder mir zu aggressiv ist und ich eher was brauche, was mich emotional aufrichtet.
    Ich bin in einer christlichen Gemeinde, wo der hauptsächliche Stil eher 70er Jahre Rock und Pop ist, auch wenn er mit Elementen aus Dance Music angereichert ist. Aber es spricht Menschen von 6 bis 86 an.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.