Trout Mask Replica: So eng liegen Genie und Wahnsinn beieinander

Wenn sich mehrere Musiker und Größen der Musikwelt über eine Inspirationsquelle einig sind, ist das eigentlich eine kleine Sensation. Spätestens aber dann, wenn es sich um so ein ausergewöhnliches Werk handelt.

Die Rede ist vom Album Trout Mask Replica von Captain Beefheart & His Magic Band. Das im Juni 1969 erschienene und von Frank Zappa produzierte Album ist ein bunter Blumenstrauß aus eigenwilligen Melodien, Rhythmen und Instrumenten. Eigentlich hätte das Albumcover schon aufhorchen lassen müssen: statt dem Gesicht des Künstlers blickt einem ein Karpfen entgegen und die Farbkombination lässt schrilles erahnen.

Doch hinter dem Doppel-Album mit 28 Songs steckt ein kleines Meisterwerk – und es diente für zahlreiche Songs als Inspirationsquelle. Was hinter Trout Mask Replica steckt, und warum die Platte ein ganz eigener Kosmos zu sein scheint, erklärt folgendes Video:

 

 

Quellen: allmusic, wikipedia

3 Kommentare zu “Trout Mask Replica: So eng liegen Genie und Wahnsinn beieinander”
  1. Beefheart wurde schon immer überbewertet.Ohne Zappa wäre der niemals so populär geworden.

    Antworten
    • Funkempfang

      Man kann Ihm nicht über eine platte beurteilen……….Er ist und war für mich einer der besten und kreativen Sänger ! Fang einfach an bei seiner erste Platte `Safe as Milk´(ohne Zappa) Und `Clear spot´(Auch ohne zappa) und bedenke dein comment noch mal (-: ………

      Antworten
  2. Robert Feuchtl

    “Beefheart wurde schon immer überbewertet.Ohne Zappa wäre der niemals so populär geworden.”

    Don van Vliet kann man in einer Welt in der musikalische Bildung und Geschmack immer mehr von generischen und epigonalen Anstrengungen zerfressen werden, gar nicht oft genug über den Klee loben…

    Und dass wir IMMER eine berühmte Person brauchen, um ungewöhnliche und eklektische Musik zu popularisieren, zeigt lediglich mal wieder dass Millioen Fliegen niemals irren können und sonst gar nichts!

    Captain Beefheart stehen in einer Reihe mit Perfektionisten wie Primus, Meshugga oder Buke & Gass. Allerdings klangen sie dabei nie Muckerhaft, sondern physisch und organisch und das macht sie absolut einzigartig und genial. Diskutierbar ist das m.E. nicht mehr.

    Strom jedenfalls, wurde nie besser und passender besungen als bei “Electricity” 😉 – Auf die 11: https://www.youtube.com/watch?v=HE32tcojArI

    Antworten
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: