Biep, Biep, Zisch

So schafft künstliche Intelligenz Musik

Sie produzieren Waren, helfen uns im Alltag und werden sich vielleicht einmal um uns sorgen, wenn wir alt sind: Maschinen und Roboter sind nicht erst seit kurzem ein großes Thema. Neben ethischen Fragen lässt sich auch für die Musikwelt überlegen: wann erscheint der erste erfolgreiche Song aus künstlicher Intelligenz?

Keine Frage: in den meisten DAWs und elektronischen Musikinstrumenten steckt bereits eine Menge Technik, die den Musiker bei seiner Kreativität unterstützen soll oder ihm hier und dort sogar Entscheidungen abnimmt. Die Quantisierung zieht auf Knopfdruck alle Noten im Arrangement in die gewünschte Taktung, Drumspuren werden schon mithilfe weniger Parameter vom Computer berechnet.

Anzeige

Das sind Features, die die kreative Arbeit der meisten Künstler unterstützt und ihnen Möglichkeiten an die Hand gibt, die Songs zu erstellen, die sie möchten.

Anders jedoch im folgenden Gedankenexperiment: handelt es sich beim Song per Knopfdruck in der Zukunft eigentlich noch um klassische Musik? Was geht dabei verloren – oder gibt es sogar eine Ebene die durch die künstliche Intelligenz als Autor eines Musikstücks hinzugefügt wird?

Auch wenn vieles vielleicht noch wie Zukunftsmusik klingt: am zunehmend automatisierten Komponieren wird bereits gearbeitet, wie auch im Video zu sehen ist, das wir euch heute zeigen wollen:

 

 

Beschäftigt euch das Thema? Wie steht ihr zur vollständig maschinengemachten Musik? Schreibt uns in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: