Mut zur Stille im Songwriting!

Manche suchen sie in der Natur, manche finden sie gerade dann, wenn Musik einmal nicht spielt: Stille. Vielen kommt es dabei vielleicht seltsam vor, dass gerade Stille in der Musik einen bedeutenden Platz einnehmen sollte. Doch lasst euch überzeugen!

Die Ruhe vor dem Sturm, Stille Wasser sind tief oder in der Ruhe liegt die Kraft: es gibt genügend sprichwörtliche Beispiele, die das Nichts zum Thema haben. Den Beispielen gemeinsam ist die Wirkung von Ruhe, die sich mit etwa intensivem, spannenden oder kräftigen abzuwechseln scheint.

Anzeige

Wenn wir also von Stille in der Musik reden, sprechen wir nie von Langeweile: vielmehr geht es um das genaue Gegenteil. Eine Pause kann Spannung erzeugen, eine lange ruhig Passage macht gespannt auf den nächsten Songteil und manchmal bewirkt das kurze Ende der Hastigkeit auch etwas ganz besonderes: es bewirkt die Fantasie in den Ohren der Zuhörer.

Es lohnt sich also, sich genauer mit der Stille in der Musik zu beschäftigen. Deshalb wollen wir euch das spannende Video von David Bruce ans Herz legen, der genau über dieses Thema spricht:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren