Loslegen mit dem Notenlesen

Musikerinnen und Musiker danach gefragt, was ihr Bezug zur Musik ist, antworten viele: „Ich kann zwar keine Noten lesen, aber …“. Kein Wunder: Eine Partitur wirkt eben oft weniger einladend, als sich einfach an das Piano zu setzen und loszulegen.

Doch gerade um dieses Loslegen geht es auch beim Notenlesen. Denn wer es einfach probiert und mit Nachdruck dranbleibt, schafft es nach und nach, das Wirrwarr aus Punkten und Strichen zu durchsteigen.

Anzeige

Und auch wenn das Ziel nicht unbedingt sein muss, einen Mozart aus dem Stand virtuos von Blatt zu spielen: Zu wissen, wo die Töne c, d, e, f, g etc. auf den Notenlinie liegen, schadet nie.

Ein witziger und motivierender Einstieg in das Thema stammt vom Kanal Ted-Ed – wir wollen ihn euch gerne ans Herz legen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren