Mithilfe von Mathematik

Komposition ohne jegliche Wiederholung: Scott Rickard

Wiederholung tut der Musik und deren Hörern gut. Doch wie klingt es eigentlich, wenn man versucht, ohne jegliche Wiederholung zu komponieren?

Dieses gewagte Experiment versuchte Scott Rickard. Anhand des sogenannten Golomb-Lineals aus der Zahlentheorie stellt der Professor vom University College in Dublin vor, wie diese ganz besondere Musik konstruiert sein könnte. Dabei vereint er Wissen sowohl aus der Mathematik als auch aus der Musiktheorie – dabei geht es ihm aber nicht um zufällig generierte Klänge – sondern um ein Prinzip, dass Wiederholung vermeidet und dies geplant tut.

Zuletzt im Video ist die Musik dann auch zu hören, von der zuvor Rickard spricht – was haltet ihr von dem ganzen Konzept?

 

Quelle: ted.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: