Produkt: Keyboards 02/2019
Keyboards 02/2019
DIGITAL SUMMER+++DON AIREY: An den Tasten von Deep Purple+++GEWA MUSIC: Ein Blick in die Produktion+++SAMPLING VS. PHYSICAL MODELING: Die Unterschiede zwischen Konserve und Original
Lieblings-Synths und Retrospektive

Jean-Michel Jarre im Interview – On Planet Jarre

(Bild: Mark Tso)

Seit nunmehr 50 Jahren ist Jean-Michel Jarre unermüdlich musikalisch tätig. Einen Gang zurück schalten? Nicht mit JMJ! Noch immer überrascht der umtriebige Franzose mit Superlativen und stetigem Output. Wir sprachen mit dem Ausnahmemusiker, der uns von Lieblings-Synths aus fünf Jahrzenten, Wegen zur Kreativität und seiner aktuellen Retrospektive Planet Jarre erzählte.

Im September 2018 erscheint als »Geburtstagsgeschenk« die umfangreiche Best-Of-Compilation Planet Jarre in Form einer Doppel-CD. Nur wenige Wochen später bestreitet der Meister seinen spektakulären 50.000-Leute-Gig The Green Concert in Riad, um gleich darauf mit einem weiteren, brandneuen Longplayer die Equinoxe-Story weiterzustricken. Eine Podcast-Serie mit dem britischen Musiker und Komiker Matt Berry erscheint da schon fast als Nebensache. Keine Frage, JMJ hat reichlich Energie und viel zu erzählen. Und das nicht nur musikalisch. Wir treffen uns mit dem niemals müden und immer freundlichen Synthie-Pionier im herbstlich-nebligen Berlin.

Anzeige
Anzeige

Jean-Michel, vor gut zwei Jahren haben wir nach dem Interview einen bekannten Berliner Modular-Shop besucht. Bist du mittlerweile Eurorack-infiziert?

Ja, ich habe mich seitdem tatsächlich viel mit Eurorack-Modulen beschäftigt und auch Kontakt zu einigen sehr interessanten Herstellern aufgenommen. Wirklich spannend finde ich etwa Erica-Synth. Ich glaube, die gehören derzeit zum Spannendsten, was die Synthesizer-Welt zu bieten hat. Interessanterweise kommen sie aus einem Land, welches man bisher eigentlich nicht so sehr mit Synthesizern verbunden hat [Litauen; Anm.d.Red.]. Sie haben auch Module mit Röhren. Ich finde das irre, in der digitalen Welt mit Röhrengeräten zu arbeiten. Das verspricht wirklich ungewöhnliche Sounds. Die Sachen von Intellijel mag ich auch sehr. Mittlerweile habe ich zwei recht umfangreiche Racks mit verschiedensten Modulen.

Was gefällt dir besonders an der Eurorack-Philosophie?

Im Gegensatz zu einem Modular-Moog oder ARP 2500 kannst du hier verschiedenste technische und klangliche Konzepte in einem Instrument vereinen. Das sorgt natürlich für ganz andere Klangergebnisse. Ein sinnvoll bestücktes Eurorack-System kann ein wirklich leistungsfähiges Instrument sein − nicht nur für Drones und seltsame Noises.

Den kompletten Artikel findet ihr in der Keyboards-Ausgabe 1 2019. Hier versandkostenfrei bestellen. 

Das aktuelle Studio: Alles da, vom Moog System 55 bis zum NI Komplete-Keyboard.
Diverse Farfisa-Orgeln und der ...
... Eko Computerrhythm sind seit Oxygene mit dabei.
Produkt: Keyboards 02/2019
Keyboards 02/2019
DIGITAL SUMMER+++DON AIREY: An den Tasten von Deep Purple+++GEWA MUSIC: Ein Blick in die Produktion+++SAMPLING VS. PHYSICAL MODELING: Die Unterschiede zwischen Konserve und Original

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: