Das Original muss es sein

Im Gespräch mit Deep Purple Keyboarder Don Airey

Don Airey @ Boerderij in Zoetermeer (NL) (Bild: earMUSIC)

Der 70-jährige Brite Don Airey war Keyboarder bei der Hardrock-Truppe Rainbow und spielt aktuell bei Deep Purple. Daneben veröffentlicht er Solo-Alben und geht mit eigener Band auf Tour. Ein Besuch beim Gig im Baden-Württembergischen Rutesheim: Auf der kompakten Bühne zählen eine Hammond A100 samt Leslie und Marshall-Röhrenverstärker zum Keyboard-Setup. Zeit für ein Gespräch.

Rutesheim erscheint wie ein übersichtlicher Durchfahrtsort nahe der Autobahn, irgendwo vor Stuttgart. Gehwege und Straßen sind gepflegt, die Gegend wirkt gut situiert. Auf den zweiten Blick kommt fast der Eindruck auf, die Einwohner tarnten sich mit der kleinbürgerlichen Durchschnittsfassade. Umgekehrt ist das Einzugsgebiet um Stuttgart und die Nähe zur Autobahn für Pendler attraktiv. Im nahegelegenen Industriegebiet befindet sich die Musikkneipe Uhlenspiegel, die durch die Autobahnanbindung ebenfalls bei Musikern wie Musikliebhabern punkten kann. Das Gasthaus mit Veranstaltungsraum ist in einem quaderförmigen Betonblock untergebracht. Über dem Logo prangt ein großes Banner mit rosagefärbtem Publikumsfoto, rechts neben dem Eingang findet sich Platz für den jeweiligen Tourbus. Im Eingangsbereich hängen Plakate für Blues- und Rock-Gigs, die Band Wishing Well verspricht »High Intensity Classic Rock« − das fasst die musikalische Ausrichtung des Clubs gut zusammen.

Anzeige

Drinnen ist am Abend Don Airey zu Gast, früher Keyboarder bei der Hardrock-Formation Rainbow und gut gebuchter Sessionmusiker. Seit 2002 übernimmt er bei Deep Purple für den mittlerweile verstorbenen Jon Lord Hammond und Synthesizer. Ansonsten nimmt er eigene Platten auf und geht in kleinem Rahmen auf die gefühlte »Ochsentour«. Aktuell ist er mit seinem Solo-Album One Of A Kind auf Tour, das flinke Prog-Rock-Melodiefahrten beinhaltet. Begleitet wird er von seiner Band mit Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang.

Den kompletten Artikel findest du in der Keyboards-Ausgabe 2/2019. Hier versandkostenfrei bestellen oder als PDF downloaden. 

Don Aireys Hammond A100, darüber ein Moog Voyager-Synthesizer
Road-tauglich eingecaste Leslie-Box
Ein Source Audio Nemesis Delay-Pedal dient Don Airey als Effekt für den Moog Voyager.
Als MIDI-Tastatur spielt Airey ein Kurzweil PC3 K8.
Beim Gig wird gerockt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren