Puls-Reportage

Experiment: Ein Pop-Song in 12 Stunden?

Ist es eigentlich möglich, einen gut klingenden Popsong mit einer Sängerin ohne langjährige Recording-Erfahrung zu produzieren? Das hat der Sender Puls in einer Reportage herausfinden wollen und das Ganze kurzerhand einmal ausprobiert.

Man hört das ja immer öfter: In Zeiten von leistungsfähigen Computern und dank Musik-Technik und großem Produktionsteam können quasi aus dem Nichts Songs entstehen, die vielen Menschen gefallen. Dabei können auch unerfahrenere Sängerinnen und Sänger  so in Szene gesetzt werden, dass am Ende alles super klingt. Doch ist das wirklich so?

Anzeige

Der Sender Puls hat sich diese Frage scheinbar ebenfalls gestellt und kurzerhand in einem Experiment ausprobiert, ob auch ohne ausgebildete Profi-Sängerin ein gut klingender Song entstehen kann. Und das in nur 12 Stunden! Mit dabei war unter anderem David Jürgens (Produzent u.a. von Mark Forster und Max Giesinger) und Jen Bender (Sängerin von Grossstadtgeflüster und Texterin für verschiedene Künstler), die zusammen mit der Puls-Reporterin Ariane Alter an einem Song geschrieben haben.

Die ganze Reportage könnt ihr euch hier ansehen:

 

 

Und hier der ganze Song, der bei dem Experiment entstanden ist:

Was haltet ihr von dem Song und von dem Experiment?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: