Üben-to-go?

Ein Instrument üben – ohne es zu spielen?

Ein Instrument von Grund auf neu zu erlernen, kann anstrengend sein. Wie erzeugt man einen Ton? Wie lassen sich Noten richtig umsetzen? Und dann muss da auch noch jede Menge geübt werden…

Übung macht den Meister – das wissen nicht nur die Instrumenten-Virtuosen, die dafür oft mehrere Stunden am Tag investieren. Gerade, aber nicht nur zu Beginn des Erlernens eines neuen Instruments braucht es die vielen Wiederholungen, um sich auf die für das Gehirn völlig neuen Abläufe zu gewöhnen.

Anzeige

>> Zu unserem Artikel zum Tagesablauf kreativer Köpfe <<

Doch wie ist es eigentlich, wenn man nur darüber nachdenkt zu üben und sich gar nicht wirklich ans Instrument setzt? Gibt es Lernfortschritt, wenn man sich nur vorstellt, praktisch zum Beispiel am Klavier zu üben? Über spannende Erkenntnisse spricht Adam Neely in seinem Video:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: