Wenn mal etwas länger liegenbleibt:

5 Tipps zur Reaktivierung alter Songs

Da sitzt man zahlreiche Stunden im Homestudio, feilt an einem Track – und dann passiert es: die Kreativität verschwindet, es mag nicht so richtig weiter gehen und der Song verschwindet im Ideenarchiv. Wie ihr ihn da wieder herausholt und fit macht – wir haben 5 Tipps dafür für euch!

 

(Symbolbild)

 

01. Songtempo

Manchmal konzipiert man einen Song von vornherein einfach mit dem falschen Timing und alles ist entweder wie im Zeitraffer oder viel zu langsam. Aber auch doppeltes oder halbes Tempo (zumindest mancher Spuren) kann wahre Wunder bewirken.

 

02. Remix

Ihr nehmt den Song, so wie er ist – aber ändert an grundlegenden Stellschrauben wie Songstruktur, Gesang und Drumspuren. So entsteht quasi ein kleiner ‘Remix’. Inspiration können euch Remixes eurer Lieblingssongs sein, die ihr gut findet.

 

03. Audio weiter bearbeiten

Manchmal liegt es an zu viel MIDI, wenn der Track zu vekopft ist. Dann heißt es: bouncen und mit Audiospuren weitermachen. Vorteil: dabei entstehen neue Effekte und ihr könnt wieder frisch herumexperimentieren.

 

04. Hilfe holen

Wenn man sich zu lange alleine mit einem Song beschäftigt, bleibt man zu sehr in der eigenen Welt. Dann sollte man befreundete Musiker/Fans/Musikexperten um Rat fragen. Manchmal werden dann Schwächen deutlich, die man vorher gar nicht bemerkt hat und die den Song am atmen gehindert haben.

 

05. Spurenweise überarbeiten

Am Ende hilf der Zufall: bearbeitet zunächst jede Spur einzeln und nacheinander, bis euch wieder frische Ideen gekommen sind. Fangt dabei von der ersten an, die ihr zuvor aufgenommen habt – grundlegende ‘Blockaden’ liegen naturgemäß zu Beginn eures Songwritings.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: