So klappt es wieder mit der Kreativität:

4 Tipps gegen die Kreativblockade

Den Moment hat jeder Musiker irgendwann einmal: die Kreativität ist blockiert und ein neuer Song klingt wie der andere. Wir haben vier Tipps, mit denen euch wieder Hits gelingen!

MS-20-Bandprobe

 

1. Perspektivwechsel

Ihr startet einen Song in der Regel so: ein paar Akkorde am Piano, in ein Notizbuch notiert. Dann an den Rechner und weiter an der Idee basteln. Die ersten Textzeilen, die euch einfallen, landen in der ersten Strophe oder Hook. Stop! Zeit für eine neue Herangehensweise. Beginnt einen Song mit einem selbstaufgenommenen Sampel. Textet nicht aus dem Bauch heraus, sondern legt Inhalt in eure Lyrics. Oder verzichtet auf den Rechner. Egal wie: wenn ihr in einem bestimmten Schema festgefahren seid, ist es Zeit für einen Perspektivwechsel.

 

2. Alte Ideen

Ein solcher Perspektivwechsel kann ein wahrer Schatz für eure nächste Komposition sein: eure alten Ideen auf dem Rechner oder in euren Notizbüchern. Ein großer Fundus an Songschnipseln entsteht unter Anderem auch manchmal deshalb, weil man zu schnell aufgegeben hat. Inzwischen ist aber wieder Zeit vergangen und frische Ideen bereit, in die musikalische Tat umgesetzt werden. Also: Hört euch durch euer Archiv!

 

3. Kreativpause

Quasi jeder Kreative kommt einmal an dem Punkt, an dem alles festgefahren scheint. Der Tipp ist einfach: gönnt euch eine bewusste Kreativpause. In dieser Zeit solltet ihr wirklich jegliche musikalische Aktivität vermeiden – danach geht es umso frischer ans Werk.

 

4. Mehr Instrumente

Ein Instrumt ist eigentlich ähnlich wie eine Sprache. Und je mehr ihr davon könnt, desto mehr Ausdrucksmöglichkeiten habt ihr. Außerdem gibt es eigentlich keinen schlechten Zeitpunkt um ein neues Instrument zu erlernen. Und selbst, wenn ihr nur ein paar Saiten zupfen oder streichen könnt – vielleicht ist genau das der Start zu eurem nächsten Song!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: