Stellt ihr euch der Herausforderung?

4 Challenges für Musikproduzentinnen und -Produzenten

Wir haben an dieser Stelle einige Tipps für euch zusammengetragen, wie ihr relaxter durch die Musikwelt kommt. Egal ob Lampenfieber, Stress mit der Band oder eine Kreativblockade: bei uns findet ihr Ideen für Lösungen. Doch diesmal geht es in die andere Richtung!

Denn was wäre die Welt ohne Challenges? Herausforderungen sind eben genau das: sie fordern uns heraus, unsere musikalischen Grenzen kennenzulernen und sie neu zu vermessen. So kann man herausfinden, was in einem steckt. Wir haben uns da einmal vier Challenges für euch überlegt:

Anzeige

 

01. So wenig Spuren/Instrumente wie möglich

Probiert einmal einen Song mit so wenig Spuren wie möglich. Bekommt ihr weniger als 4 hin? Oder reicht sogar nur eine einzige?

 

02. Nur den Moment aufnehmen

Keine Nachbearbeitung, kein Löschen, kein gar nix: nur der Moment und ihr, ohne eine Undo-Möglichkeit!

 

03. Direktes Audio recorden!

Statt alles an der DAW zusammenzuführen legt ihr diesmal euer Smartphone oder ein Aufnahmegerät in euer Homestudio. Experimentiert mit der Raumakustik und stimmt alles auf diesen einen Aufnahme-Moment ab!

 

04. Nur ungepitchte Samples

Eine Challenge für Fortgeschrittene: Verwendet für euren Challenge-Song nur Samples. Und zwar ohne diese zu pitchen, zu stretchen oder sonst wie zu bearbeiten. Das zwingt euch dazu, schon bei der Erstellung der Samples mitzudenken und die Akustik zu gestalten.

Eine weitere Challange überlegte sich der Musiker und Youtuber Knobs: über 8 Stunden lang nahm er Loops auf und alle davon präsentiert er in seinem Video… egal ob gut oder weniger gelungen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren