Gespräche, Diskussionen, Small Talk

3 Tipps für den Start eines Podcasts

Podcasts liegen gerade voll im Trend und sind nicht zuletzt seit „Fest und Flauschig“ von Jan Böhmermann und Olli Schulz Kult. Doch aller Anfang ist schwer und so haben wir euch einmal zusammengestellt, was ihr für den Einstieg brauchen könnt.

 

Anzeige

(Bild: pixabay, public domain)

 

01. Welches Equipment?

Bevor man mit dem Aufnehmen des Podcasts beginnen kann, steht die Frage nach dem richtigen Equipment an. Dafür benötigt ihr maximal: ein einfaches Mikrofon (am besten mit einem passenden Mikrofonständer), einen kleinen Mixer und ein Audiointerface um das Ganze in euren Rechner einspeisen und aufnehmen zu können (siehe dafür dann Tipp 2).

Es gibt allerdings auch Mikros, die ihr via USB direkt an euren Computer anschließen könnt – das ist je nach Modell für den Anfang nicht verkehrt und macht euch dazu noch mobiler. Extra Podcast-Mikrofone ersparen euch zudem sowohl die lange Suche und bieten euch manchmal die Möglichkeit, sie direkt auf einen Tisch stellen zu können.

Entscheidet ihr euch für die Variante mit Mixer und Audiointerface, tut es für den Anfang jeweils ein sehr einfaches Modell. Ihr solltet dabei darauf achten, dass ihr euer Audiosignal pegeln (also lauter und leiser einstellen) könnt und dass die nötige Phantomspannung geliefert wird, wenn euer Mikrofon diese benötigt. Wie gesagt – beides könnt ihr einfach umgehen, wenn ihr Equipment wählt, das von Haus aus schon für das Podcasten geeignet ist und das Audisignal seinen Weg über USB in den Rechner findet.

02. Welche Software?

Diese Frage ist recht einfach zu beantworten: das Programm Audacity. Die kostenfreie Open-Source Software gibt es sowohl für den Mac als auch für Windows-PCs und kann in vielen Belangen selbst höheren Ansprüchen genügen. Bevor ihr hier an eine Grenze stoßt und euch nach anderer Software umsehen wollt, passiert etwas flapsig ausgedrückt die halbe Welt – kein Tipp fällt also so leicht, wie der Rat vor allem am Anfang diese Software zu verwenden.

Zudem gibt es für Audacity eine Menge Tutorials im Web. Die Grundlegenden Funktionen die ihr für’s Podcasten braucht, erlernt ihr mit etwas Übung aber schon in wenigen Stunden. Und wenn ihr schon etwas Erfahrung mit anderer Audiosoftware mitbringt, solltet ihr euch noch schneller zurecht finden.

03. Welche Themen?

Habt ihr euer Equipment, euch etwas in die Software eingearbeitet und ein gutes Konzept überlegt, geht es vermutlich an die Themen: hier eignet sich eigentlich alles, worüber ihr sprechen wollt und was euch interessiert. Kommt es euch dabei auf eine große Hörerschaft an, gilt es, ein paar Aspekte zu beachten. Für den Einstieg gilt die Faustregel: seid ihr mit Leidenschaft dabei, sind es meist auch eure Hörer!

 


Welche Tipps könnt ihr Podcast-Neulingen auf den Weg geben? Schreibt uns in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: