Elektronisches Blasinstrument

Windcontroller von Roland: Das Aerophone AE-10

Wer ein Blasinstrument spielen möchte, hat es in Sachen Elektrifizierung manchmal schwer. Der Markt an elektronischen Pendants – den sogenannten Windcontrollern – ist nicht sehr groß. Mit dem AE-10 Aerophone hat Roland ein Gerät dieser Kategorie im Programm, dass auch für Tasteninstrumentler interessant sein könnte.

 

 

Windcontroller als weitere Ausdrucksmöglichkeit

Die Bandbreite an Ausdrucksmöglichkeiten ist für Keyboarder und Synthesisten in den letzten Jahren deutlich gestiegen: neben altbekannten Tasten, Fadern und Reglern sind es Konzepte wie das des Seabords von Roli oder sensorbasierte Möglichkeiten wie das eines Theremins, die das Spiel erweitern können.

Eine weitere Lösung ist ein Windcontroller, bei dem Sounds über die Luft moduliert werden. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen Sensor der erkennt, wie stark oder schwach man in das Gerät atmet. Die Signale werden dann entweder via Midi oder per eingebautem Soundmodul in Töne umgewandelt, die ausdruckstärker sein können als das Spiel auf einer einfachen Keyboardtastatur.

Natürlich eignet sich diese Art des Spielens vor Allem für Blasinstrumente wie Trompeten, Saxofon und Co – es lassen sich aber durchaus auch Synthieklänge oder experimentellere Sounds damit erzeugen.

 

Rolands Aerophone

Das Aerophone AE-10 von Roland bietet alljenen einen leichten Einstieg, die schon einmal ein Blasinstrument gespielt haben – die Tasten orientieren sich an denen eines Saxophons, vermitteln aber sicherlich aufgrund der vom Instrument unterschiedlichen Mechanik ein anderes Spielgefühl.

 

 

Dank Kopfhöreranschluss, Möglichkeit zum Batteriebetrieb und eingebauten Lautsprechern ist man mit dem Aerophone auch flexibel unterwegs – das Instrument eignet sich also auch zum mobilen Musikmachen. Mit an Bord sind neben etwa 55 Sounds auch verschiedene Effekte.

Auch für diejenigen, die noch keine Erfahrung mit Blasinstrumenten haben könnte das Aerophone also durchaus interessant sein – einstellen muss man sich aber auf die Griffweise eines Saxophons und auf einen vergleichsweise hohen Preis von momentan etwa 830€.

 


Habt ihr schon Windcontroller eingesetzt? Wie waren eure Erfahrungen? Schreibt uns in die Kommentare!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: