Das neue Spielzeug des britischen Musikers

Tim Exiles nächster Software-Streich: SLOR

Der britische Elektronik-Produzent Tim Exile, der u.a. auf Warp veröffentlicht, ist nie wirklich zufrieden und baut sich deshalb seine eigenen Software-Tools, die er auch der Allgemeinheit zugänglich macht.

Anzeige

Nach dem Release seines eigenwilligen Softwaresynths SLOO (s.u.) kommt jetzt SLOR, ein polyfoner Resonator-Effekt, der wie der Synth auf Native Instruments Reaktor basiert und mit der Freeware-Version von Reaktor einsetzbar ist. SLOR (steht für “Shed Load Of Resonators) verwandelt insbesondere rhythmische Audiosiggnale wie z.B. Drumloops in futuristische harmonisch definierbare synth-artige Akkorde oder Melodien. Das Programm kostet 65,- Euro.

Tim Exile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: