Acid-Maschine, Polysynth und Vocal-FX im Mini-Format

Superbooth 22: Roland präsentiert drei AIRA Compact-Instrumente

Roland stellt zur Superbooth 2022 drei Geräte der neuen AIRA Compact-Reihe vor. Die handlichen Hardware-Groovetools (18,8 x 10,6 x  3,6 cm) heissen T-8, J-6 und E-4, besitzen eine digitale Klangerzeugung und können netzunabhängig mit der internen Batterie oder via USB-Bus-Power betrieben werden.

Anzeige

Der T-8 ist ein Drumcomputer mit sechs Drumspuren und einer Basspur mit einem TB-303-artigem Synth. An Bord sind die Sounds der TR-808, TR-909 und TR-606. Sie werden mit der Analog Circuit Behavior (ACB) Modeling-Technologie, die auch in der TR-8S und der TB-3 zum Einsatz kommt, erzeugt. Der Sequenzer verfügt über 32 Steps, als Effekte stehen Delay, Reverb, Overdrive, und eine Side Chain-Schaltung zur Verfügung.

 

Beim J-6 handelt es sich um einen sechstimmigen Synth, der die Klangerzeugung des Juno-60 emuliert (siehe Rolands JU-06A) und mit einem Chordsequenzer ausgestattet ist. 100 Chordsets, 64 Preset-Sounds und 64 User-Patterns stehen zur Verfügung.

Der E-4 ist ein Effektgerät, das dank des Microphoneingangs vor allem für Vocals geeingnet ist, aber auch mit anderen Soundquellen gefüttert werden kann. Es kann als Harmonizer, Auto-Pitch, Vocoder, Looper und Glitch-Effekt  genutzt werden, ein Scatter-Effekt ist auch dabei. Interessant ist hier vor allem der Looper, den es z.B. bei der VT-Reihe von Boss nicht gibt.

Die Aira Compact-Geräte kosten jeweils 199,- €.

Website

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren