Virtuelles Instrument auf der Basis eines Patents von Leo Fender

Das Sampleson 1959 Geisterpiano: das Fender-Piano, das niemals existierte

Leo Fender hat 1959 ein Patent auf ein elektromechanisches Piano beim US-Patentamt eingereicht, das niemals gebaut wurde.

Anzeige

Die Software-Schmiede Sampleson realisiert dieses Geisterpiano jetzt als Software-Instrument. Das Instrument ähnelt in mancher Hinsicht dem Yamaha CP80 (aber mit weniger Saiten) und wurde von Sampleson mittels Spectral Modelling erstellt.

Die Features von 1959:

  • 88 notes electro-acoustic piano.
  • Spectral modeled (no samples at all).
  • Resonance amount.
  • Hammer noise amount.
  • Release sound amount.
  • Static noise emulator.
  • Just 35 MB.
  • Scalable HD interface.
  • macOS Catalina Ready.
  • Easy install.
  • No extra purchases needed (like Kontakt, UVI, etc) or any other 3rd. party player.
  • Ready to be loaded into major DAWs (Cubase, Logic Pro, GarageBand, Cakewalk, Reaper, Bitwig, Nuendo, FL Studio, etc.).
  • Win 32/64-bits and Mac VST/AU/Standalone versions included.
  • About ~65MB installed.
  • No online activation required.

1959 gibt es als Standalone und für die VST und AU-Schnittstelle. Es kostet 39,- $ (Einführungspreis, regulär 59,- $).

Sampleson

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Hätte einen etwas ausführlicheren Bericht verdient, klingt ausgesprochen gut und ist sehr universell einsetzbar (vir allem in Zusammenhang mit Amp Designer oder Guitar Rig …)

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.