Neuer Hardwaresynth im Stil der Wavestation

NAMM 2020: Korg Wavestate kommt!

Zur NAMM 2020 stellt Korg einen neuen Hardware-Synthesizer vor, der an die legendäre Korg Wavestation erinnert.

Anzeige

 

 

Der Korg Wavestate  ist einem platzsparenden Gehäuse mit normalgroßen Tasten untergebracht. Klassische Bedienelemente der Wavestation wie der Joystick dürfen da nicht fehlen. Der Synth arbeitet mit einer 64stimmigen digitalen Klangerzeugung (mit Modelling-Filtern) und einer upgedateten Form des Wave-Sequencings, bei dem man u.a. Parameter wie Shape, Gate Time und Step Sequencer Value auf eigenen Spuren editieren kann.

Die Features des

  • Digitaler Synthesizer mit Wave Sequencing 2.0
  • Speziell Synthese-Form mit zahlreichen Möglichkeiten für Echtzeiteingriffe
  • 37 anschlagdynamische Standard-Tasten
  • Bis zu 4 Lanes (= Wavesequenzen mit jeweils eigenen Effekten und Modulationen) gleichzeitg spielbar
  • Vektor-Joystick zum Morphen zwischen 4 verschiedenen Lanes
  • 12 unterschiedliche Filtermodelle (darunter auch MS-20 und Polysix)
  • Bis zu 14 Effekte gleichzeitig nutzbar
  • Riesiger Sample-Pool (mehrere Gigabytes)
  • Polyphonie: 64 Stereo-Stimmen
  • Smooth Sound Transition
  • Set List Funktion
  • Über 1.000 verschiedene Modulationsziele (je nach Länge der verwendeten Wavesequenz)
  • 3 Hüllkurven + Vektorhüllkurve
  • 3 LFOs
  • 2 Modulationsprozessoren
  • Ab Werk über 240 Performances, 740 Programs und 1000 Wavesequenzen
  • Speicherplatz für mehrere tausend User Performances

Der Wavestation kostet 799,-€ und ist ab Februar verfügbar.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren