Synthie-Modul mit PC-Editor

NAMM 2019: Moog Sirin Synthesizer

Mit dem Sirin stellt Moog zur NAMM 2019 in Kalifornien ein ungewöhnliches Synthesizer-Modul vor, das an den Moog Taurus angelehnt ist.

Zur NAMM 2019 stellt Moog den Synthesizer Sirin vor. Die Größe des Gerätes ähnelt dabei der des Minitaur. Sirin beherrscht CV sowie MIDI und kann so auch über einen externen Controller gesteuert werden. Mithilfe eines Editors sollen sich die Soundparameter noch tiefgreifender editieren lassen und es können hierüber die 128 Presets geladen werden. Soundtechnisch soll der Synth auf Leads und insbesondere Bass spezialisiert sein. Dafür sind zwei überarbeitete Bass-Osizillatoren aus dem Taurus verbaut.

Anzeige

Filter, ADSR-Envelopes und Multi-Wave-LFO ergänzen die Klangoptionen. Eine DAW-Integration ist über den Editor möglich, der über USB angesteuert wird. Weitere Zugänge gibt es in Form von Audio In-/Out sowie einen Kopfhörer-Anschluss.

 

Die Stückzahl ist auf 2500 Exemplare des Synthies limitiert. Moog Sirin wird zunächst nur in den USA über eine spezielle Website erhältlich sein, bevor die restlichen Geräte ab dem 31. Januar 2019 weltweit verschickt werden. Der Preis wird online dort momentan mit 546,51€ angegeben.

 

Quelle: Moogmusic.com, mooghouseofelectronicus.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: