Produkt: Keyboards 02/2019
Keyboards 02/2019
DIGITAL SUMMER+++DON AIREY: An den Tasten von Deep Purple+++GEWA MUSIC: Ein Blick in die Produktion+++SAMPLING VS. PHYSICAL MODELING: Die Unterschiede zwischen Konserve und Original

NAMM 2019: Modular-Synthesizer von Teenage Engineering

Pünktlich zur NAMM 2019 stellt der schwedische Hersteller Teenage Engineering eine Modular-Serie seiner “pocket operators” vor. Insgesamt 15 einzelne Module soll es dabei geben sowie zwei vorbereitete Sets mit den Namen “170”, “400” und eine Tastatur mit dem Namen “16”.

(Bild: Teenage Engineering)

 

Anzeige

Dabei sollen die vorgestellten Geräte wie die ganze Pocktet-Operator-Serie relativ minimalistisch daher kommen, was auch den Preis senken dürfte. Sie können zudem mit Batterien betrieben werden. Insgesamt 15 einzelne Module sollen zur Verfügung stehen, die mit 3.5 mm-Klinkenkabeln gepatch werden können und Eurorack-Kompatibel sind. Bei 170 und 400 handelt es sich um Sets, die ihr selbst zusammenbauen müsst und deren Bestandteile jeweils aufeinander abgestimmt sind.

 

  • 170: Hierbei handelt es sich um einen analogen monophonen Synthesizer mit Sequenzer und der Tastatur “16” sowie einem eingebauten Lautsprecher. Das Set besteht aus 9 Modulen, Metall-Gehäuse und Patch-Kabeln.
  • 400: Modularer Analog-Synth mit 3 Oszillatoren, 2 Envelopes, 2 VCAs, LFO, Filter, Mixer, Sequenzer, Batteriemodul und eingebautem Lautsprecher. Das Set besteht aus 16 Modulen, Metall-Gehäuse und Patch-Kabeln.
  • 16: Hierbei handelt es sich um eine Tastatur mit Step-Sequenzer und 16 Tasten. Der Output erfolgt als CV, Pitch and Trig. Die Bedienelemente lassen sich frei zuweisen.

 

 

Die Preise für die Geräte belaufen sich auf 159€ für 16, 300€ für 170 und 549€ für 400. Laut offizieller Website sollen sie “bald” erscheinen. Laut offizieller Website sollen sie wohl bereits in den den nächsten 4 Wochen verschickt werden.

>> Zur Website des Herstellers

Produkt: Keyboards 02/2019
Keyboards 02/2019
DIGITAL SUMMER+++DON AIREY: An den Tasten von Deep Purple+++GEWA MUSIC: Ein Blick in die Produktion+++SAMPLING VS. PHYSICAL MODELING: Die Unterschiede zwischen Konserve und Original

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren