MODX: neue Synth-Serie von Yamaha

Yamaha bringt eine neue Workstation-Modellreihe an den Start. Dank ihres geringen Gewichts und ihrer großen Flexibilität sind sie auch für performing-orientierte Musiker interessant.

Anzeige

 

Die drei Instrumente (MODX6, MODX7 und MODX8) bieten eine  digitale Klangerzeugung, den leuchtenden Yamaha Super-Knob, vier Fader und einen Touch-Screen. Neben der samplebasierten 128fachen AWM2-Enginge gibt es noch eine 64stimmige FM-Sektion, die mit Hilfe eines Konvertierungs-Programms auch originale DX 7-Sounds verarbeiten kann (wodurch man Zugriff auf einer der größten Synth-Libraries überhaupt hat). Auch Performances der MONTAGE-, MOTIF XS/XF- und MOXF-Synths können geladen werden. Bis zu 13 Effekt-Inserts und eine MasterFX-Sektion stehen zur Soundbearbeitung zur Verfügung.

Die  MODX-Instrumente werden in drei Größen zu einem vergleichsweise niedrigen Preis angeboten:

MODX6 (61 Tasten): 1399,00 Euro
MODX7 (76 Tasten): 1599,00 Euro
MODX8 (Hammermechanik, 88 Tasten): 1849,00 Euro

Hier die Features des Synths:

  • AWM2 (Advanced Wave Memory 2) sample and synthesis engine
  • FM-X Synth Engine
  • Integrated performance controls include faders and encoders for in-depth control over parameters
  • LCD-Touchscreen 7-Color-Wide-VGA-TFT
  • Waveform-ROM expanded from 741 MB to 5.67 GB
  • 2,370 new Waveforms, 6,347 total in ROM
  • 1 GB Flash-ROM built-in
  • 640 user performances
  • Seamless Sound Switching “SSS“ for Performances with up to four Parts
  • 13 dual insert effects (12 Parts + A/D Input)
  • Over 256 preset live set slots, 2,048 User & 2,048 library live set slots
  • 10,239 arpeggios
  • Eight arpeggio Parts simultaneously
  • Eight Scenes per Performance
  • Master keyboard functions for each Performance
  • Multichannel USB Audio Interface, 2-in/10-out

Yamaha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: